Bibliographic Metadata

Title
Land Art, Earthworks, Naturkunst : die Vergänglichkeit der Natur als Kunst / vorgelegt von Maret Schweiger
AuthorSchweiger, Maret Maria
CensorPloder Josef
Published2010
Description124 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Land-art / Land-art / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-16300 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Land Art, Earthworks, Naturkunst [34.01 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Land Art wird in Hinblick auf das Umgehen mit dem Aspekt der Zeit und dem daraus resultierenden Vergehen der organischen Substanzen, die zum Schaffen von Kunstwerken dieser Kunstrichtung verwendet werden, untersucht. Unterschiede zwischen Kunst im öffentlichen Raum und Land Art werden gesucht. Vor allem die in beiden Kunstrichtungen auf unterschiedlichen Kriterien basierende Wahl des Ausstellungsortes wird behandelt. Die philosophischen Grundlagen der Land Art, Schiller, Burke, Lyotard und Basho und ihr Verständnis der Naturwahrnehmung werden angesprochen. Materialien und Arbeitsweisen der Künstler, sowie die Verwendung der Fotografie zur Verbringung der Kunstwerke der Land Art in den musealen Raum werden näher untersucht. Des weiteren beinhaltet die Arbeit eine exemplarische Selektion wichtiger Land Art Künstler und ihrer Werke. Analysiert werden Kunstwerke der Künstler: Robert Smithson, Michael Heizer, Christo und Jeanne-Claude, Walter De Maria, Hamish Fulton, Richard Long, Andy Goldsworthy, Joseph Beuys, Nancy Holt, Nina Katchadourian und Sakarin Krue-On. Zusammenhänge zwischen Museum, Kunst und Kunstmarkt in Hinblick auf die Vergänglichkeit der Kunst der Land Art werden ermittelt. Da der museale Raum für diese Kunstrichtung meist nicht das ideale Umfeld darstellt, wird als Mittelweg zwischen Museum und Natur die Organisation Arte Sella vorgestellt, die alle zwei Jahre in den Trentiner Alpen ein Treffen für Künstler aus ganz Europa abhält. Der Umgang mit der Natur und ihren Materialien in anderen Kulturen, althergebrachte Materialbehandlung und auch spezifisches Umgehen mit der Natur und ihren Gütern werden mit den Arbeitsweisen der Land Art verglichen. Außerdem werden die Auswirkungen des künstlerischen Schaffens in der Natur auf den Künstler selbst und den Rezipienten genauer untersucht. Die Natur wird als heilende Kraft der Schnelllebigkeit der Gesellschaft gegenübergestellt.

Abstract (English)

Land Art is being examined in terms of handling the aspect of time and decay of organic matters that are being used to create pieces of art that are being pooled in this artform as an inevitable result. Differences between art in public space and Land Art are determined. Attention is turned to the different approaches of artists of either kind of artform, based on different criteria of reaching recipients to finding a suitable location to exibit a work of art are being investigated. The philosophical grounds of Land Art is communicated through the philosophers Schiller, Burke, Lyotard and Basho. Their personal perception of nature is determined. The different materials used in Land Art, the diverse approaches of Land Artists as well as the use of photography with the purpose of displaying Land Art in museal space are brought to attention. The thesis contains an exemplary selection of important Land Artists and their works. Analysed in detail are the artists: Smithson, Heizer, Christo und Jeanne-Claude, De Maria, Fulton, Long, Goldsworthy, Beuys, Holt, Katchadourian and Krue-On. Coherences are being made between the art market, museums and art itself with regard to vanity. Furthermore the handling of nature itself and its materials in other cultures is analysed in comparison to how Land Artists handle their chosen materials. The effects of creative work is explored in regard to both the artist him/herself and the recipient. Nature and the creation of Land art are being put in contrast to the fast pace of modern society.