Titelaufnahme

Titel
Das Schicksal von Arbeitsverhältnissen in der Unternehmerinsolvenz : unter Berücksichtigung rechtspolitischer Aspekte und der Neuerungen durch die geplante Insolvenzrechtsreform 2010 / vorgelegt von Michaela Maria Eibler
Verfasser/ VerfasserinEibler, Michaela
Begutachter / BegutachterinNunner-Krautgasser Bettina
Erschienen2010
UmfangX, 63, XXIX Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Insolvenz / Arbeitnehmer / Österreich / Insolvenz / Arbeitnehmer / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-15927 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Schicksal von Arbeitsverhältnissen in der Unternehmerinsolvenz [0.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Schicksal von Arbeitsverhältnissen in der Unternehmerinsolvenz. Es werden die Auflösungsmöglichkeiten eines Arbeitsverhältnisses nach § 25 KO durch den Arbeitnehmer einerseits und den Masseverwalter andererseits vorgestellt. Nach einer Einführung in das Thema werden die Ziele, die ein Insolvenzverfahren verfolgt, dargestellt. Dabei werden für die Arbeit essentielle Begriffe geklärt, wobei in diesem Zusammenhang insbesondere der Begriff der Sanierung von Interesse ist. Aufbauend auf die Insolvenzziele behandelt die Autorin die hinter § 25 KO stehenden rechtspolitische Aspekte und die von der Norm verfolgten Zwecke. Anschließend erfolgt eine, für das Verständnis der Norm erforderliche Erörterung des Systems der Unternehmensschließung und -fortführung, wobei kurz auf die historische Entwicklung des Regelwerkes eingegangen wird. Im Anschluss daran erfolgt ein Abriss über die geschichtliche Entwicklung des § 25 KO. Sowohl dieser, als auch das System der Unternehmensschließung und -fortführung werden auch im Lichte der aktuellen Regierungsvorlage zum Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 betrachtet, welches am 1. Juli 2010 in Kraft treten soll. Auch die allgemeinen Neuerungen, die das IRÄG 2010 mit sich bringen wird, werden überblicksartig vorgestellt. Eine kurze Behandlung der Diskrepanz zwischen dem Ministerialentwurf und der Regierungsvorlage in Zusammenhang mit § 25 soll die Arbeit abrunden. Schließlich wird die Reform insbesondere in Hinblick auf § 25 und die ihr zugrunde liegenden Leitgedanken einer kritischen Würdigung unterzogen.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with the fate of employment contracts in case of entrepreneurs insolvency. In this work the possibilities of solution of employment contracts according to § 25 Austrian Bankruptcy Act concerning the employee on the one hand and the liquidator on the other hand are shown. After an introduction to the topic the aims pursued by insolvency proceedings are presented. In doing so, the essential terms used in this work are clarified, whereas the term of restructuring is of interest in particular. Based on the insolvency aims the author treats the legal objectives of § 25. Afterwards the system of continuation and closing of enterprises is presented, what is required for the understanding of § 25, whereas it is to be expanded on the historical view of this set of rules. After this, a brief outline of the historical development of § 25 is made. Both, § 25 and the set of rules concerning the continuation and closing of enterprises, are examined in the light of the government bill to the insolvency law reform act, which shall enter into force on first of july 2010. At the same time general alterations due to the reform act are presented in an overview. A short treatment of the discrepancy between the government bill and the ministry draft concerning § 25 shall round up this work. Finally, the reform and the underlying general ideas are submitted to a critical acknowledgement with regard to § 25.