Titelaufnahme

Titel
Aufbereitung von Stärkeprofilen zur Prozessoptimierung bei der Papierherstellung : im Kontext der gesellschaftlichen Implementierung nachwachsender Rohstoffe
Verfasser/ VerfasserinPircher, Nicole Gisela
Begutachter / BegutachterinHuber Anton
Erschienen2010
Umfang122 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Stärkehaltiger Rohstoff / Papierherstellung / Prozessoptimierung / Stärkehaltiger Rohstoff / Papierherstellung / Prozessoptimierung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-15563 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aufbereitung von Stärkeprofilen zur Prozessoptimierung bei der Papierherstellung [3.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das zunehmende Interesse am industriellen Einsatz nachwachsender Rohstoffe führt zur Auseinandersetzung mit damit verbundenen Problemlagen, die insbesondere von der Heterogenität der nachwachsenden Rohmaterialien bestimmt werden.Die Nutzung nachwachsender Rohstoffe im großen Maßstab wird erst durch die gesellschaftliche Akzeptanz sowie entsprechende Strukturen und Institutionen ermöglicht. Um zu einer ganzheitlichen Einschätzung der Problemlagen gelangen zu können, müssen diese auf den Ebenen der?jeweils möglichen Produkte und Güter,?Logistik, Verarbeitung und Prozesstechnologie,?Wirtschaftlichkeit bzw. Wertschöpfung, sowie auf?gesellschaftliche, politische und ethische Aspekte hinerfasst, analysiert und bewertet werden. Grundvoraussetzung für Bewertungen auf allen Ebenen ist aber immer die möglichst genaue Kenntnis der Qualitäten und des Nutzungspotentials des jeweiligen Rohmaterials.Die Papierindustrie zählt zu den wichtigsten stofflichen Einsatzbereichen nach-wachsender Rohstoffe. Stärke-Additive werden in verschiedenen Verfahrensstufen bei der Papierherstellung eingesetzt. Die Charakterisierung von Stärkevarianten erfordert die Berücksichtigung ihrer Heterogenität als eine generische Qualität. Eine Analyse der Verteilung verschiedener molekularer und supermolekularer Charakteristika von Stärkeglucanen kann daher durch Trenntechniken in Kombination mit Mehrfach-Detektionssystemen vorgenommen werden. Eine nach Fraktionen gegliederte Darstellung dieser Charakteristika in Form eines Netzdiagramms erlaubt eine instruktive Erfassung komplexer Zusammenhänge auf visueller Ebene. So erhält jede Stärke ihr Profil, welches die grafische Abbildung von in Bezug auf bestimmte Charakteristika vorherrschenden oder marginalen Fraktionen, sowie deren Konzentrationsabhängigkeiten und die Einschätzung der Auswirkungen des Einsatzes verschiedener Stärkeadditive auf die technologischen Qualitäten der hergestellten Papiere ermöglicht.

Zusammenfassung (Englisch)

The rising concern for the industrial applications of renewable resources leads to conflicts with the associated problems, which are especially defined by the heterogeneity of renewable resources.The usage of renewable resources on a large scale can only be accomplished through social acceptance as well as the according structures and institutions. To aquire a holistic assessment of the associated problems, they must be recorded, analysed and evaluated on the following levels:?The, in each case, possible products and goods,?logistics, convertion and process technology,?economic efficiency, respectively added value, as well as?social, political and ethical aspects.A basic requirement for evaluations on all levels is always the most accurate knowledge of the qualities and the service capacity of the raw materials. The paper industry is amongst the most important industrial application areas for renewable resources. Starch additives are applied in different process stages during paper manufacture. The assessment of the adequacy of starch products for certain technical appliances results through a set of static and dynamic characteristics. The characterisation of biopolymers requires the consideration of their heterogeneity as a generic quality. Thus, a analysis of the distribution of different molecular and supermolecular characteristics of starch glucans can be done by separation-techniques in combination with multiple detection systems.A spider diagram, where the characteristics are divided by fractions, allows an instructive comprehension of complex correlations on a visual level. By this method, every starch gets its own profile, which enables a graphic illustration of, concerning certain characteristics, predominant or marginal fractions, as well as their concentration dependences and an estimation of the effects of the use of different starch additives on the technological qualities of the produced paper.