Titelaufnahme

Titel
Der Vergleich mentaler Modelle unterschiedlich trainierter PilotInnen in verschiedenen kritischen Flugsituationen anhand von Rekonstruktionsinterviews / Cornelia Traschwandtner
Verfasser/ VerfasserinTraschwandtner, Cornelia
Begutachter / BegutachterinKallus Konrad Wolfgang
Erschienen2010
Umfang135 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Flugzeugführer / Psychische Belastung / Entscheidungsverhalten / Flugzeugführer / Psychische Belastung / Entscheidungsverhalten / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-15284 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Vergleich mentaler Modelle unterschiedlich trainierter PilotInnen in verschiedenen kritischen Flugsituationen anhand von Rekonstruktionsinterviews [1.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Räumliche Desorientierung als Folge von optischen Täuschungen kann zu fatalen Flugunfällen führen. Studien belegen die positiven Effekte von praktischen Antidesorientierungstrainings in Flugsimulatoren (Kallus & Tropper, 2004; Tropper & Kallus, 2005). Das Entscheidungsverhalten von PilotInnen ist von essentieller Bedeutung dafür ob räumliche Desorientierung auftritt oder nicht. Für adäquates Entscheidungsverhalten sind Antizipationsfähigkeit sowie mentale Modelle erforderlich. Entscheidungsstrategien variieren je nach Erfahrung. 31 FlugschülerInnen (28 Männer, 3 Frauen) wurden per Los in drei Trainingsgruppen eingeteilt. Die erste Gruppe absolvierte einen Theoriekurs zum Thema ?Human Performance and Limitations? (Refresher), während die zweite Gruppe zusätzlich zum Theoriekurs ein Web Based Training (WBT) bearbeitete. Die dritte Gruppe absolvierte den Refresher sowie das WBT und erhielt zudem ein praktisches Training am Flugsimulator (DISO). Die ersten beiden Gruppen absolvierten anstatt des Trainings einen Free Flight. Im Anschluss an diese Trainingseinheiten flogen alle drei Gruppen einen Checkflight (Inadvertent Flight into Instrumental Meteorological Conditions [IMC], Runway Width and Sloped Illusion). Zur Erhebung des mentalen Modells der PilotInnen wurde ein Rekonstruktionsinterview verwendet. Die Auswertung des Interviews erfolgte qualitativ und quantitativ. Die Ergebnisse zeigen positive Effekte des DISO Trainings für das Manöver Inadvertent Flight into IMC: PilotInnen der DISO Gruppe wendeten mit höherer Wahrscheinlichkeit das richtige Prozedere an, als PilotInnen der anderen beiden Gruppen. Zur Entscheidungsfindung und Handlungssetzung verwendeten PilotInnen der DISO Gruppe im Manöver Inadvertent Flight into IMC häufiger ausschließlich die Informationen, die sie anhand ihrer Instrumente wahrnahmen und nahmen keine weitere Hilfe in Anspruch.

Zusammenfassung (Englisch)

Spatial Disorientation as a consequence of optical illusions can lead to fatal accidents in general and military aviation. Several studies have proved the positive effects of simulator-based anti-disorientation trainings (Kallus & Tropper, 2004; Tropper & Kallus, 2005). Decision making is of particular importance whether spatial disorientation occurs or not. Anticipation and mental models are required for appropriate decision making. Decision making strategies also differ in the level of experience a pilot has. 31 pilot trainees (28 men, 3 women) were randomly allocated to one of three testing groups. The first group participated in a classroom lecture about ?human peformance and limitations? (Refresher). The second group participated in that lecture too and in addition this group completed a web based training (WBT). The third group completed the classroom lecture, the web based training and in addition a practical anti-disorientation training on a flight simulator (DISO). Groups one and two didn?t get the practical anti-disorientation training, instead they passed a free flight. Following all groups completed a checkflight (Inadvertent Flight into Instrumental Meteorological Conditions [IMC], Runway Width and Sloped Illusion). In order to examine and identificate the mental models of the pilots a reconstruction interview was used. The data was analysed in a quantitative and qualitative way. Positive effects of the practical anti-disorientation training were found for the profile Inadvertent Flight into IMC: pilots of the DISO group had a higher likeliness to choose the correct procedure compared with the pilots of the other two groups. In addition pilots of the DISO group hat a higher likeliness to use just the information, they got from their instruments when they make a decision or set an action. They didn?t need additional help.