Titelaufnahme

Titel
Gravitative Naturprozesse im Nationalpark Gesäuse / Johannes Stangl
Verfasser/ VerfasserinStangl, Johannes
Begutachter / BegutachterinLieb, Gerhard Karl
Erschienen2009
Umfang156 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Nationalpark Gesäuse / Massenbewegung <Geomorphologie>
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-15049 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gravitative Naturprozesse im Nationalpark Gesäuse [23.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Einschätzung von gravitativen Naturprozessen ist vor allem im Hochgebirge, zu dem auch der Nationalpark Gesäuse zählt, mit seiner hohen Dynamik oft äußerst schwierig. Neben den theoretischen Hilfsmitteln der Berechnung und Modellierung, trägt die Aufnahme vergangener Ereignisse wesentlich zum besseren Verständnis dieser Prozesse bei. Ziel der vorliegenden Arbeit war daher eine Bestandsaufnahme und eine Modellierung der gravitativen Naturprozesse im Nationalpark Gesäuse. Aufgrund der Datengrundlagen wurden aus der Menge der dieser Überkategorie zuzuordnenden Prozesse folgende ausgewählt: Lawine, Mure, Rutschung und Sturz-Ereignis bzw. Felssturz.Die Bestandsaufnahme wurde auf Grundlage einer umfangreichen Literaturrecherche durchgeführt. Die Naturprozesse aus den verschiedenen Quellen (Bücher, Fotos, Archive etc.) wurden danach in die neu erstellte GRANAT-Datenbank übertragen und mit dem Geographischen Informationssystem (GIS) in einer Karte verortet.Die GIS-Modellierung der vier Naturprozesse beschränkte sich auf die jeweilige Disposition im gesamten Projektgebiet (ca. 110 km) und wurde mit Hilfe der qualitativen Indexmethode durchgeführt. Durch den Vergleich der Ergebnisse der Bestandsaufnahme mit denen der Dispositionsmodellierung konnte deren Aussagekraft überprüft und im Falle der Dispositionsmodellierung bestätigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The assessment of gravitative nature processes is often extremely difficult, particularly in high mountains with their high dynamics, among which the national park Gesäuse ranks. Beside theoretical aids like computation and modelling, the recording of past events contributes substantially to the understanding of these processes. The objective of this thesis was therefore to conduct an appraisal and a modelling of the gravitative nature processes in the national park Gesäuse and compare the respective results. Based on existing data the following processes were selected from the relevant group: avalanche, debris flow, slide and rockfall.The appraisal was based on an extensive literature search. The nature processes documented in the different sources (books, photos, archives etc.) were then transferred into the newly created GRANAT data base and located in a map with the geographical information system (GIS). The GIS modelling of the four nature processes was limited to the respective susceptibility in the entire project area (ca. 110 km) and was accomplished using the qualitative indexing method. The comparison of the results of the appraisal with those of the susceptibility-modelling showed that the results were matching and therefore conclusive.