Titelaufnahme

Titel
Evaluating the domain model of adaptive work-integrated learning systems / Barbara Kump
Verfasser/ VerfasserinKump, Barbara
Begutachter / BegutachterinAlbert Dietrich ; Tochtermann Klaus
Erschienen2010
UmfangGetr. Zählung : Zsfassung + CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Lernsoftware / Adaptives System / Lernsoftware / Adaptives System / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-14651 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Evaluating the domain model of adaptive work-integrated learning systems [4.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Adaptive Lernsysteme sind vielversprechende Mittel zur Unterstützung von arbeitsintegriertem Lernen. Zur Herstellung von Adaptivität in einem Lernsystem sind ein Domänenmodell, ein Lernermodell, und ein Instruktionsmodell erforderlich. Bestehende Evaluierungsansätze berücksichtigen das Benutzer- und das Instruktionsmodell. Das Domänenmodell wird meist vernachlässigt, was jedoch die Adaptierung beeinträchtigen kann. In der Dissertation leite vier Fragestellungen für das Domänenmodell eines adaptiven arbeitsintegrierten Lernsystems ab: (Q1) Ist die Menge der Aufgaben vollständig und korrekt?, (Q2) Ist die Menge der Fähigkeiten vollständig und korrekt?, (Q3) Ist die Anforderungs-Relation korrekt (Inhaltsvalidität)? und (Q4) Sind aus der Anforderungs-Relation abgeleitete Inferenzen korrekt (Anwendungsvalidität)?. Zur Beantwortung dieser Fragestellungen schlage ich eine Reihe von Datenerhebungsmethoden und Auswertungsmethoden vor. Im empirischen Teil beschreibe ich die Anwendung aller Methoden in insgesamt 6 Fall- und Methodenstudien in 4 verschiedenen Lerndomänen. Fallstudie 1 war eine umfassende Studie in der studentischen Domäne Statistische Datenanalyse, bei der Q1, Q2 und Q3 im Zentrum standen. In Fallstudie 2 wurden hauptsächlich Q1 und Q2 für die reale Arbeitsdomäne Flugsimulation untersucht. In Methodenstudie 1 und 2 wurde die psychometrische Qualität (Reliabilität und Validität) von Selbst- und Fremdeinschätzungen betrachtet. In Fallstudie 3 wurde Q4 in den beiden realen Arbeitsdomänen Innovationsmanagement und Flugsimulation betrachtet. In Fallstudie 4 wurden Q1 und Q2 für die Domäne Innovationsmanagement beantwortet. Anhand der Ergebnisse aus den empirischen Studien werden methodische Implikationen für die Verwendung und Kombination der Methoden abgeleitet, sowie mögliche Schlussfolgerungen ausführlich diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Adaptive learning systems have been suggested as highly promising means to support work-integrated learning. Adaptivity in a learning system is the result of a complex interaction between a domain model, a learner model and an instructional model. Existing approaches for evaluating adaptive learning systems take into account the learner model and the instructional model; the domain model, however, is mostly neglected. In my thesis, I conceptualize required properties of the domain model of an adaptive work-integrated learning system and derive four research questions: (Q1) Is the set of tasks exhaustive and conceptually correct?, (Q2) Is the set of skills exhaustive and conceptually correct?, (Q3) Is the requires relation conceptually correct (content validity)?, and (Q4) Are inferences made from the requires relation correct (application validity)? Then, I suggest a variety of methods for data collection and data analysis for answering these research questions. Each of the methods was applied in one or several out of 6 case and method studies in 4 different domains. Case Study 1 was a rigorous validation study in the domain of statistical data analysis (student domain) focusing on Q1, Q2 and Q3. In Case Study 2, Q1 and Q2 were looked at for the real work domain of aircraft simulation. Method Study 1 and 2 deal with the reliability and validity of self-assessment and peer-assessment. In Case Study 3, Q4 was tested in two real work domains, aircraft simulation and innovation management. In Case Study 4, a validation session was carried out in the innovation management domain to answer Q1 and Q2. Based on the findings from the studies, methodological considerations for each method are extensively discussed. The dissertation shows how the techniques can be used for validating the domain model of an adaptive work-integrated learning system, how they can be combined, and what conclusions can be drawn from the outcomes.