Bibliographic Metadata

Title
Unterschiede im Zuspiel- und Angriffsverhalten zwischen der 1. und 2. Bundesliga im österreichischen Damenvolleyball / vorgelegt von Kathrin Marcher
Additional Titles
Unterschiede im Zuspiel- und Angriffsverhalten zwischen der Ersten und Zweiten Bundesliga im österreichischen Damenvolleyball
Additional Titles
Differences in setting and attacking performance between the 1st and the 2nd Austrian league in womens volleyball
AuthorMarcher, Kathrin
CensorTilp, Markus
PublishedGraz, Juni 2017
Description119 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Frauensport / Leistungssport / Volleyball
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116170 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Unterschiede im Zuspiel- und Angriffsverhalten zwischen der 1. und 2. Bundesliga im österreichischen Damenvolleyball [4.75 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Ziel der vorliegenden Diplomarbeit besteht darin, Unterschiede des Zuspiel- und Angriffsverhaltens zwischen der höchsten und zweithöchsten Spielklasse im österreichischen Damenvolleyball zu untersuchen. Im Detail wird geklärt, ob es hinsichtlich der Verteilung der gespielten Angriffskombinationen und deren Effektivität Unterschiede zwischen den Spielklassen gibt. Weiters wird die Qualität des Zuspiels aus unterschiedlichen Zuspielzonen sowie die Fähigkeit der Angreiferinnen, ein ungenaues Zuspiel zu kompensieren, analysiert.Infolgedessen wurden je fünf Meisterschaftsspiele der 1. und 2. Bundesliga mit Hilfe der Sportspielanalyse-Software MASA begutachtet. Kriterien des Zuspiels sind dabei der Zuspielort, die Bewegungsausführung, das Tempo, die Zielposition und die Qualität. Für die Angriffsanalyse wurden die Richtung und die Effektivität der Angriffe ermittelt. Statistisch signifikante Unterschiede wurden mittels X Test überprüft. Fragestellungen, die aufgrund vieler Kategorien wenige Spielaktionen je Kategorie enthalten, wurden mittels Freeman-Halton Test untersucht.Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es signifikante Unterschiede zwischen den Spielklassen bezüglich der Verteilung der Angriffskombinationen gibt. Zusätzlich erfolgen von den Zuspielerinnen der 1. Liga signifikant mehr Zuspiele im Sprung. In der idealen Zuspielzone spielen Zuspielerinnen der 1. Liga das Zuspiel mit höherer Qualität. Angreiferinnen der höchsten Spielklasse können sich im Angriff besser durchsetzen. Bei Angriffen nach ungenauem Zuspiel gibt es hinsichtlich der Effektivität keinen Unterschied.Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Spielerinnen der höchsten österreichischen Spielklasse im Damenvolleyball mit einer höheren Qualität zuspielen und effektiver angreifen als Spielerinnen der zweithöchsten Spielklasse. Zukünftige Analysen unter Einbeziehung vorhergehender Spielaktionen könnten einen noch besseren Einblick in die Unterschiede der Spielklassen geben.

Abstract (English)

The aim of this thesis is to analyze the differences in setting and attacking performance between the first and the second highest Austrian Womens Volleyball League. In detail, the work clarifies deviations between these two leagues regarding the distribution of attack combinations and their efficiency. Also, the setters efficacy from various setting zones is analyzed. Furthermore, it is examined if attackers of the first and the second league can compensate for an inaccurate set at the same level. For the analysis, five matches from each of the first and the second league were examined using the sports game analysis software MASA. Setting analysis included setting area, movement behavior, tempo, setting position and efficacy. Concerning the analysis of the attack, direction and effectiveness were determined. Significant statistic differences were analyzed using the X test. Questions, which contained less data per category due to many categories, were examined using the Freeman-Halton test.The results of the study show a significant difference in the distribution of attack combinations between the two leagues. In addition, setters of the first league use the jump set as setting technique significantly more often. Further, their sets played from the ideal setting zone have a higher quality. Attackers of the first league can perform significantly better in their attacks. There is no difference in attack efficiency after inaccurate settings. In conclusion, this work has demonstrated , that players of the highest Austrian Volleyball League show higher quality in their setting performance and more efficiency in their attacks than players of the second highest league. Future analysis, including preceding actions, could have the potential to provide better insight into the differences between the first and the second Austrian Volleyball League.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 42 times.