Bibliographic Metadata

Title
ITIH5 promoter methylation in circulating tumour cells from peripheral blood of lung adenocarcinoma patients / Jacqueline Truskaller, BSc
Additional Titles
ITIH5 Promoter Methylierung in zirkulierenden Tumorzellen im peripheren Blut aus Patieneten mit Lungenadenokarzinom
AuthorTruskaller, Jacqueline Anna
CensorDandachi, Nadia
PublishedGraz, 2017
DescriptionVII, 96 Blätter : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Lungenkrebs / Krebszelle / Serinproteinasen
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116036 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
ITIH5 promoter methylation in circulating tumour cells from peripheral blood of lung adenocarcinoma patients [6.34 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Lungenkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männer und Frauen weltweit. In den letzten Jahren gewannen zirkulierende Tumorzellen immer mehr an Bedeutung, da sie Einsicht in genomische und phenotypische Eigenschaften von Krebs geben und bedeutsam für Behandlungsoptionen sind. Veränderte DNA Methylierungsmuster sind häufige Kennzeichen von Krebszellen. Inter-alpha- inhibitor heavy chain 5 (ITIH5), eine Serin-Protease, fungiert als Tumorsuppressorgen und eine geringe Genexpression von ITIH5 ist eine Folge von Hypermethylierung der Promoter- Region. Das Kollektiv bestand aus 38 Patienten mit Lungenadenokarzinom und die Kontrollgruppe aus 30 gesunden Personen. Von jedem Patient wurden Blutproben gesammelt, dabei wurden die CTCs mittels einem Größen basierten Mircofilter angereichert. Zusätzlich erhielten wir noch Primärtumorproben. Als Kontrollen wurden Mononukleäre Zellen, sowie vom Microfilter isolierte Zellen (Leukozyten) der Kontrollgruppe verwendet.^ Der Methylierungsstatus der CTCs, der Primärtumoren, der MNCs und der Leukozyten wurde durch quantitative methylierungsspezifische PCR und Pyrosequenzierung mittels Pyromark Q24 und Pyromark Q48 festgestellt. Mittels einer Größen basierenden Filtermethode konnten bei 16/38 Patienten (42.1%) CTCs als kernhaltige CK+/CD45- Zellen nachgewiesen werden. Ein Cut-Off Wert für positive ITIH5 Methylierung wurde durch Kontrollproben von HCO berechnet. Unter Verwendung der Cut-Off Werte, wurden bei 3/19 Pateinten eine positives Methylierung mittels Pyromark Q48 und bei 1/32 mittels qMSP dokumentiert. Mittels Pyromark Q24 konnten keine positiven Methylierungswerte ermittelt werden. Pyrosequenzierungsanalysen haben in 12/21 Fällen eine positive Methylierung in Primärtumorproben ergeben. Im Rahmen dieser Studie konnte eine ITIH5 Methylierung in CTCs von Patienten mit Lungenadenokarzinomen nur selten nachgewiesen werden.^ Für weitere Studien könnten stärker methylierte Marker als Alternative verwendet werden.

Abstract (English)

Lung cancer is the most common type of cancer among women and men. Over the last decades, circulating tumour cells have gained more interests, because they provide insight into the genomic and phenotypic landscape of cancer and allow treatment monitoring. DNA methylation is a frequent hallmark of cancer cells. Inter-alpha trypsin heavy chain inhibitor 5, a serine protease, acts as a tumour suppressor gene and low expression of ITIH5 occurs due to hypermethylation of its promoter region.In this study, 38 lung adenocarcinoma patients and 30 healthy controls were included. From each donor blood was drawn and CTCs were enriched using a size-based microfilter. Additionally, we also analysed DNA samples of the primary tumour. From healthy donors, mononuclear cells and cells from the mircofilter (leukocytes) were used as control samples. We examined the methylation status of the ITIH5 promoter region in enriched CTCs, primary tumour, MNCs and leukocytes with quantitative methylation- specific PCR and pyrosequencing using the instruments Pyromark Q24 and Pyromark Q48.Using a size-based microfilter we identified CTCs as nucleated CK+/CD45- cells in 16/38 patients (42.1%). A cut-off value for positive ITIH5 methylation was calculated from blood drawn from HCO for every method. Using the cut-off value, ITIH5 methylation of enriched CTCs was detected in 3/19 of patients when analysed with Pyromark Q48 and 1/32 when analyses with qMSP. With the Pyromark Q24 system, ITIH5 was detected in 0/20 patients. Pyrosequencing revealed that ITIH5 was methylated in 12/21 primary tumour samples. In this study, ITIH5 methylation could rarely be detected in enriched CTCs of lung adenocarcinoma patients. Other methylation markers that are more frequently methylated might be used as alternative markers.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 36 times.