Titelaufnahme

Titel
Vom Volksschulkind bis zum Experten: Der Weg der mathematikspezifischen Sprachentwicklung am Beispiel "Wachstum von Pflanzen"
Weitere Titel
From primary school learners to experts: The path of maths-specific language development using the example “Growth of Plants”
Verfasser/ VerfasserinKnittelfelder, Sarah Antonia
Begutachter / BegutachterinSinger, Klaudia
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115916 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vom Volksschulkind bis zum Experten: Der Weg der mathematikspezifischen Sprachentwicklung am Beispiel "Wachstum von Pflanzen" [7.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

„Wie entwickelt sich die Sprache von Schülerinnen und Schülern im Zusammenhang mit Mathematik im Laufe ihrer Schulzeit bis ins Erwachsenenalter?“ Basierend auf dieser Frage untersucht die vorliegende Diplomarbeit in einer umfangreichen empirischen Studie, welche 187 Personen umfasst, den Sprachgebrauch von Lernenden bei der Lösung mathematischer Beispiele. Die Altersstruktur reicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Schulstufe bis zu Studierenden und Experten der Universität. Grundlage der Untersuchung bilden die Antworten, welche die Lernenden im Zuge der Bearbeitung eines Beispiels über das „Wachstum von Kresse“ verfassten. Ein umfassender Theorieteil beleuchtet einerseits die Verwendung und die Relevanz von Sprache im Mathematikunterricht allgemein, sowie andererseits die spezifische Nutzung von Sprache aus Sicht der Didaktik der Analysis. Die theoretische Grundlage ist derart konzipiert, dass es auch für fachfremde Personen möglich ist, die Analysen und Erkenntnisse des empirischen Teils nachzuvollziehen und daraus zu profitieren. Die Antworten der Probanden wurden qualitativ und quantitativ mit Hilfe der Software MAXQDA ausgewertet und interpretiert. Die Forschungsfragen betrachten Themen, wie die Verwendung unterschiedlicher Sprachformen, die Abhängigkeit der Interpretation vom gezeichneten Graphen, die Zuordnung der Antworten in mathematische Kategorien und das allgemeine Verständnis der Lernenden hinsichtlich funktionaler Abhängigkeiten. In dieser Untersuchung wird ein tiefer Einblick in die Denkprozesse von Schülerinnen und Schülern gewonnen. Die durchgeführte Studie liefert viele aufschlussreiche und informative Resultate über das Verständnis und den Sprachgebrauch von Lernenden bei der Beschreibung von Wachstumsvorgängen. Die erzielten Erkenntnisse bieten die Chance, durch einen sensibleren Gebrauch von Sprache im Fach Mathematik, eine Verbesserung des Unterrichts zu bewirken.

Zusammenfassung (Englisch)

“How do students use language in mathematical contexts and how does their usage change throughout their school years into adulthood?” Based on this question, the thesis at hand examines, during the course of a study with 187 participants, the language students use in the problem-solving process of mathematical tasks. The age distribution of the participants reaches from Year 4 learners to students and experts at University. The analysis is based on the answers learners drafted while working on a task about the “Growth of Cress”. An extensive theoretical part looks on the one hand at the usage and relevance of language in Maths lessons in general and on the other hand at the specific application of language in the Analysis didactics. The detailed theoretical chapters form a solid knowledge base, which enables, also non-specialists, to comprehend and profit from the analysis and results of the empirical study. Students answers were analysed and interpreted in terms of quality and quantity using the MAXQDA software. A selection of research questions consider topics such as the type of language used for the description of growth, the dependency of the interpretation on the graph, the classification of answers into mathematical categories and learners general understanding of “functional dependency”. A deep insight into students ways of thinking could be gained through this examination. The conducted study provides numerous instructive and informative findings about the understanding and language use of learners concerning the mathematical description of growth processes. The achieved results open a chance to enhance Maths lessons for learners through a more sensitive usage of language in this subject.