Titelaufnahme

Titel
Nationale Mythen als Spannungsfeld im Kosovo : die Entwicklung serbischer und albanischer Narrationen von den 1980er-Jahren bis in die Gegenwart / vorgelegt von Philipp Lippusch
Weitere Titel
Neunzehnhundertachtziger-Jahren
National myths in Kosovo : the development of Serbian and Kosovo-Albanian narratives from the 1980s till today
Verfasser/ VerfasserinLippusch, Philipp
Begutachter / BegutachterinBieber, David Florian
ErschienenGraz, 2017
Umfang112 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kosovo / Serben / Albaner / Minderheitenfrage / Geschichtsschreibung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115907 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nationale Mythen als Spannungsfeld im Kosovo [1.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Konflikt zwischen Serben und Albanern im Kosovo ist geprägt von einer Reihe stark divergierender mythischer Geflechte, welche sich besonders in den letzten 20 Jahren des 20. Jahrhunderts intensiv in den jeweiligen Gesellschaften manifestiert und bis in die Gegenwart Bestand haben. Diese Diplomarbeit hat zum Ziel, den nationalen Mythen rund um die albanisch-serbische Auseinandersetzung nachzugehen und deren Fortbestand in der nunmehr seit 2008 unabhängigen Republik Kosovo zu beweisen. Dabei steht zum einen die Frage im Vordergrund, inwiefern nationale Mythen auf beiden Seiten zur Identitätsbildung beigetragen haben. Zum anderen gilt es, den Stellenwert nationaler Narrationen in der jeweiligen Geschichtsschreibung zu untersuchen. Eine dritte Forschungsfrage konzentriert sich auf die Darstellung der Geschichte des Kosovo in kosovo-albanischen und serbischen Schulbüchern und in weiterer Folge darauf, inwiefern diverse Mythen der Vergangenheit in die Geschichtsvermittlung miteinbezogen werden. Die vorliegende Arbeit versucht zunächst anhand anerkannter Forschungsliteratur diversen nationalen Mythen im Verlauf der Geschichte auf beiden Seiten auf den Grund zu gehen und somit einen roten Faden bis in die Gegenwart zu spannen. Der Abschnitt, welcher sich mit den divergierenden Geschichtsbildern und deren Vermittlung im Geschichtsunterricht an Schulen des Kosovo beschäftigt, basiert auf neuesten Forschungen sowie Berichten und Beiträgen verschiedener Institutionen. Anhand der Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass nationale Mythen rund um das Territorium des heutigen Kosovo sowohl auf serbischer als auch auf kosovo-albanischer Seite maßgeblichen Anteil an der Identitätsbildung hatten, sich die in den Mythen dargestellten Geschichtsbilder bis in die Gegenwart in den Köpfen festgesetzt haben und diese im Zuge des Geschichtsunterrichts an kosovarischen Bildungseinrichtungen an die jüngste Generation weitergegeben werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The conflict between Serbs and Albanians in Kosovo is based on various myths, which developed over the years and reached their highest level in the last two decades of the 20th century. These divergent mythical narratives on both national sides are still part in todays society.This paper is focused on this national myths and shows their development in the past as well as their part in the present of the Republic of Kosovo. One of the main questions of this paper is how the divergent national myths were part of the process of building up national identity on both sides, Serbian as well as Kosovo-Albanian. One of the aims is also to survey the role national narratives are playing in the existing different pictures of the past. One last question of this paper is focused on the description of the history of Kosovo in Kosovo-Albanian and Serbian textbooks and is clarifying how the myths of the past are part of history teaching in Kosovo and Serbia today. The paper tries to show the importance of national myths in history and in that way to illustrate continuity in the use of narratives to substantiate the territorial claims of both sides of this conflict. For that part some works of actual research literature are used. The part which is focusing on the divergent constructions of history and the way they are taught in historical education in schools in Kosovo, uses some papers of different institutions to bring in aspects of modern research. By doing the just named steps it has been proofed that national narratives about the history of Kosovo play an important role in building out national identity beyond Serbians as well as Kosovo-Albanians. It is also shown that myths are also part of todays imagination of history and in that way they are given to the new generation of Kosovars and Serbs.