Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung der Verschollenheitslehre vom Römischen Recht bis zum BGB / vorgelegt von: Katrin Zechner
Verfasser/ VerfasserinZechner, Katrin
Begutachter / BegutachterinWesener Gunter
Erschienen2009
Umfang61 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Verschollenheit / Römisches Recht / Verschollenheit / Römisches Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-14178 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Entwicklung der Verschollenheitslehre vom Römischen Recht bis zum BGB [0.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit behandle ich die Entstehung der Verschollenheitslehre sowie der damit zusammenhängenden Todeserklärung vom römischen Recht bis hin zum deutschen Bürgerlichen Gesetzbuch. Es werden die zeitgeschichtlichen Entwicklungsstufen der Verschollenheit und Todeserklärung näher belichtet. Weiters wird auf die mit einer Abwesenheit verbundenen Rechtsfolgen in vermögensrechtlicher und erbrechtlicher Hinsicht näher eingegangen. Beginnend bei den Regelungen des römischen Rechts führt meine Arbeit weiter zum älteren deutschen Recht, wo die Regelungen zur Verschollenheit noch eher spärlich waren. Schließlich behandle ich das Zeitalter des gemeinen Rechts, sowie der Rezeption, wo sich bereits mehrere Vorschriften zur Verschollenheit und Todeserklärung entwickelten. Danach werden die entsprechenden Bestimmungen der Kodifikationen des Naturrechts, wie beispielsweise das Allgemeine Landrecht der preußischen Staaten, das österreichische Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch und das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch, sowie die ihrer Vorläufer erklärt. Die Entstehungsgeschichte der Kodifikationen wird auch kurz umrissen. Weiteres werden die Regelungen des Verschollenheitsgesetzes vom 16. 2. 1883 näher erläutert. Abschließend wird die heutige Rechtslage kurz dargestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

In this diploma thesis, I explain the development of the disappearance concept and the corresponding declaration of death from Roman law up to the German civil code. I place special emphasis on the different stages of development of the declaration of death and the disappearance concept. Furthermore, I take a closer look at the consequences for the heirs of a disappeared person and also of the property. Beginning with the Roman law, my thesis then goes on to deal with the German law, which dates further back to a time in which were only few rules. In conclusion, I explain the age of common law and the age of reception in which some rules had already been developed. After this, the corresponding rules of the natural justice codifications such as the general law of the Prussian states, the Austrian civil code and the German civil code as well as its precursors will be explained. I sketch the history of origins of these codifications as well as disappearance law dating from 16th of February 1883. Finally, I explain the contemporary situation in this field.