Bibliographic Metadata

Title
Kulturraum EU: Das Projekt "Europäische Kulturhauptstadt" als ein Weg zur Schaffung einer europäischen Identität : eine rechtshistorische Darstellung
AuthorSchuster, Julia
CensorPrettenthaler-Ziegerhofer Anit
Published2009
DescriptionV, 92 Bl. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
KeywordsKulturhauptstadt Europas / Kulturhauptstadt Europas / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-14156 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Kulturraum EU: Das Projekt "Europäische Kulturhauptstadt" als ein Weg zur Schaffung einer europäischen Identität [0.5 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Ziel der Europäischen Union ist es, eine starke Bindung der Staaten untereinander zu schaffen und gleichzeitig die nationalen Eigenheiten der Mitgliedstaaten zu bewahren ? getreu dem Motto ?Einheit in der Vielfalt?. Neben den nationalen Identitäten soll gleichwertig eine gemeinsame europäische Identität etabliert werden. Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte hat gezeigt, dass sich eine solche nicht alleine durch eine wirtschaftliche, militärische, politische oder rechtliche Zusammenarbeit entwickeln lässt ? vielmehr bedarf es hierzu einer Kooperation der Mitgliedstaaten auf kultureller Ebene. Das Programm ?Europäische Kulturhauptstadt? ist eng mit der Entwicklung der Kulturkompetenz der Europäischen Union verbunden. Es wurde 1985 von Melina Mercouri ins Leben gerufen und stellt seither jährlich für mindestens eine europäische Stadt die Möglichkeit dar, sich mit einem Kulturprogramm von dezidiert europäischer Dimension zu profilieren. Seitdem Athen als erste Stadt den Titel trug, hat sich diese Aktion zu einem der beliebtesten und bekanntesten Programme der Europäischen Union entwickelt. Für das Bewerbungs- und Auswahlverfahren, die Programmgestaltung, Nachhaltigkeits- und Finanzierungsaspekte und vor allem für die Erwartungen und Zielvorstellungen Europäischer Kulturhauptstädte gibt es eine Fülle von Vorgaben seitens der Europäischen Union. Die jeweiligen Programme der Europäischen Kulturhauptstädte sollen die einzigartige Vielfalt der Kulturen Europas hervorheben und leisten durch ihre europäische Dimension einen wertvollen Beitrag auf dem Weg zur Schaffung einer gemeinsamen europäischen Identität.

Abstract (English)

According to its motto ?United in Diversity? the aim of the European Union is to create a growing bond between its states on the one hand, and on the other hand to preserve and protect the peculiar features of each member state. In addition to the national identities a common European identity should be established. The experience of the last decades taught us, that for establishing this common identity we have to go further than cooperation in the fields of economy, politics, military or law. In fact, we need cooperation at a cultural level among the member states of the European Union.The history of the ?European Capital of Culture? programme is connected to the development of the European Union?s authority and competence in cultural matters. In 1985 Melina Mercouri suggested the programme, which has since then enabled at least one European city every year to present itself with a cultural programme of a European dimension. Ever since Athens became the first European Capital of Culture, the programme enjoyed great popularity and publicity. There exist plenty of EU requirements for the application and selection process, sustainability and financial aspects and most importantly for the aims and objectives of European Capitals of Culture. The cultural programmes of European Capitals of Culture have to highlight the unique diversity of cultures in Europa. Through their mandatory European dimension the programmes make a major contribution to establishing a common European identity.