Titelaufnahme

Titel
Kurzarbeit - Die aktuelle Rechtslage / von: Judith Fuchs
Verfasser/ VerfasserinFuchs, Judith
Begutachter / BegutachterinMarhold Franz
Erschienen2009
UmfangVIII, 78 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kurzarbeit / Österreich / Kurzarbeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-13589 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kurzarbeit - Die aktuelle Rechtslage [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzarbeit - Die aktuelle Rechtslage Diplomarbeit eingereicht bei O.Univ.-Prof. Dr.iur. Franz Marhold Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz von Judith Fuchs Abstrakt Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit den aktuellen österreichischen Regelungen zur Kurzarbeit, inklusive den Neuregelungen im Beschäftigungsförderungsgesetz 2009 und dem Arbeitsmarktpaket 2009. Im 1. Kapitel werden zunächst einige Daten und Fakten zur Kurzarbeit von 1949 bis heute dargestellt. Als nächstes wird der Begriff der Kurzarbeit definiert und von ähnlichen Rechtsbehelfen abgegrenzt. Weiters sollen die Ursachen für die Einführung, der Zweck und die Wesensmerkmale der Kurzarbeit näher erörtert werden. Das 4. Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema ?Entgelt ohne Arbeit? in Zusammenhang mit Kurzarbeit. Die verschiedenen Möglichkeiten zur Einführung von Kurzarbeit - vom Individualvertrag über die Betriebsvereinbarung bis zum Kollektivvertrag - werden im 5. Kapitel eingehend behandelt. Es werden sowohl die Vorteile als auch etwaige Nachteile des gewählten Instrumentariums dargestellt. Außerdem wird ein Überblick über die Mitwirkungsrechte des Betriebsrates in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gegeben. Detailliert wird auf die sog Sozialpartnervereinbarung als eine Möglichkeit zur Einführung von Kurzarbeit eingegangen. Auch die Problematik der Rechtsqualität dieser Vereinbarung wird untersucht. Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit liegt aus Gründen der Praxisrelevanz auf Kapitel 7, welches die Kurzarbeitsbeihilfe behandelt. Die materiellen Voraussetzungen für die Behilfengewährung werden ebenso besprochen wie die Frage, ob ein Rechtsanspruch auf Beihilfe besteht. Ein Unterpunkt ist auch der AMS-Richtlinie gewidmet, die die näheren Bestimmungen über die Gewährung der Kurzarbeitsbeihilfe regelt.

Zusammenfassung (Englisch)

Short time work - The current legal position Abstract This diploma thesis concentrates on the current legal position of short time work in Austria and includes the revisions in the Beschäftigungsförderungsgesetz 2009 and the Arbeitsmarktpaket 2009. Chapter 1 presents facts and figures about short time work from 1949 to this day. Next the term short time work will be defined and separated from similar legal remedies. Moreover, the reasons for the adoption, the aim and the characters of short time work are to be further discussed. Chapter 4 deals with the subject of ?wage without work? relating to short time work. The different options for the adoption of short time work - from labour contracts to company agreementa up to collective agreements - are to be covered in detail in chapter 5. Advantages as well as any disadvantages of the chosen law instrument are to be presented. There is also be given a review about the consultation right of the works council in hard economical times. Im going to describe the so-called Sozialpartnervereinbarung as an option for the adoption of short time work in detail. Also the difficulty of the legal quality of this agreement is to be examined. For reasons of relevancy to practice the main focus of this work is on chapter 7, which discusses the subsidy for short time work. The substantive requirements for the granting of subsidy are discussed as well as the question, if there is a claim for subsidy. A subitem is up to the directive of the Arbeitsmarktservice, which rules the provisions for the adoption of the subsidy for short time work.