Titelaufnahme

Titel
Determinanten der emotionalen Kompetenz im Jugendalter unter der besonderen Berücksichtigung des Einflusses von Sport / Michaela Lambauer
Verfasser/ VerfasserinLambauer, Michaela
Begutachter / BegutachterinRindermann Heiner
Erschienen2009
UmfangX, 102 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Jugend <14-20 Jahre> / Gefühl / Intelligenz / Mannschaftssport
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-12841 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Determinanten der emotionalen Kompetenz im Jugendalter unter der besonderen Berücksichtigung des Einflusses von Sport [2.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der folgenden Untersuchung wurde der Fragestellung nachgegangen, welche Determinantendie Entwicklung emotionaler Kompetenz begünstigen. Untersucht wurden 166 Schülerinnenund Schüler zwischen 14 und 20 Jahren. Als Einflussfaktoren wurden demografischeDaten der Eltern der Jugendlichen, wie die Bildung, der Familienstand und die emotionaleKompetenz erhoben. Des Weiteren wurde untersucht, für wie lange die Personen denKindergarten besuchten, die Anzahl ihrer Freunde und die sprachliche Ausdrucksfähigkeit.Besonderes Augenmerk wurde auf die Frage gelegt, ob sie einen Mannschaftssport ausübtenund seit wann und wie intensiv sie das getan haben. Überprüft wurden die Hypothesenmittels Korrelationen nach Pearson und mit Hilfe von Regressionsanalysen.Die Korrelationsberechnungen ergaben einen geringen positiven Zusammenhang der emotionalenKompetenz der Jugendlichen mit der Anzahl der Freunde und der emotionalenKompetenz der Eltern. Entgegen der Annahme zeigten die Faktoren Scheidung und Bildungder Eltern, Geschwisterposition, Sprachfähigkeit und das Ausüben eines Mannschaftssportskeinen signifikanten Einfluss auf die emotionale Kompetenzentwicklung der untersuchtenStichprobe.

Zusammenfassung (Englisch)

The following study investigated which influences support the development of emotionalcompetence. Test persons were 166 pupils between 14 and 20 years. As influential factorthe demografic facts of the pupils' parents, such as education, marital status and emotionalcompetence were also investigated. Of great interest were the question, how long the testpersons had visited the kindergarden, if they practised a teamsport and how long andhow intensive they did this. Further the number of friends and the ability of speakingexpressiveness. The hypothesis were examined by correlations (Pearson) and with the helpof regression analysis. The calculation of correlation showed a small positive connectionbetween the emotional competence of the young people and the number of friends as well asthe emotional competence of the parents. Contrary to the expactation, the factors divorceand education of the parents, the position within brothers and sisters, the ability of speakingand the practise of a team-sport showed no significant influence on the development of theemotional competence of the test persons.