Titelaufnahme

Titel
Assessment of hybridization and introgression between native and introduced stocks of European whitefish Coregonus sp. in Austrian lakes / vorgelegt von Kathrin A. Winkler
Verfasser/ VerfasserinWinkler, Kathrin
Begutachter / BegutachterinWeiss Steven ; Sturmbauer Christian
Erschienen2009
Umfang150 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2009
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Felchen / Populationsgenetik / Felchen / Populationsgenetik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-12617 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Assessment of hybridization and introgression between native and introduced stocks of European whitefish Coregonus sp. in Austrian lakes [5.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der erste Teil dieser Arbeit befasst sich mit der Etablierung und Entwicklung von Mikrosatelliten DNA-Markern für die Gattung zentraleuropäischer Coregonen. Während dieser Arbeit wurden SSR-Marker für drei verschiedene Fischarten (C. lavaretus, U. krameri und P. perryi) entwickelt (Kapitel II-IV), wobei Kapitel II Vorarbeiten für darauf folgende Studien mit Coregonus sp. im zweiten Teil (Teil B) dieser Arbeit aufzeigt. Demnach beschäftigen sich Kapitel II-IV in Teil B mit der Introgression und der potentiellen Hybridisierung von einheimischen Coregonen mit einer eingeschleppten baltischen Art C. maraena, sowie mit potentiellen Mechanismen, die mit einer reproduktiven Isolierung in Zusammenhang gebracht werden. Kapitel II beschreibt demnach die genetische Struktur von Coregonen- Populationen innerhalb der einzelnen Seen in Österreich, als auch die Evaluierung der genetischen Differenzierung zwischen den einzelnen österreichischen einheimischen Populationen. Darüber hinaus wurde mit Hilfe von simulierten Hybridpopulationen der Grad an Introgression und Hybridisierung ermittelt. Die darauf folgenden Kapitel III und IV fokussieren sich spezifischer auf ökologisch basierende Mechanismen, die zu einer reproduktiven Isolierung zweier nah verwandter Taxa führen können. Demnach wurde die Differenzierung von ökologischen Nischen, wie unterschiedliche Laichzeiten und Laichorte, mithilfe von genetischen Markern untersucht. Basierend auf den vorliegenden Daten und Resultaten stellen wir folgendes Modell auf: Es existiert ein limitierter Genfluss und damit einhergehend ein begrenzter Grad an Hybridisierung zwischen der einheimischen und eingeschleppten Form, wobei aber eine komplette Vermischung durch ökologische Faktoren wie die zeitliche Trennung des Laichens verhindert wird.

Zusammenfassung (Englisch)

The first part (part A) of this thesis focuses on the establishment and development of microsatellite (SSR) DNA markers in Central European Coregonus. During this work, SSR markers for three different fish species (C. lavaretus, U. krameri and P. perryi) were developed (Chapters II-IV), whereby Chapter II represents preliminary steps for subsequent studies on Coregonus as followed in the second part (part B) of this thesis. Chapters II-IV of part B, therefore, deal with the introgression and potential hybridization of native forms of Coregonus sp. with an introduced Baltic species C. maraena, as well as putative mechanisms responsible for reproductive isolation. Additionally, morphological measurements and phenotypic characters were to some extent included. Hence, chapter II reveals the genetic structure of Coregonus populations sampled throughout Austria within particular lakes as well as the evaluation of genetic differentiation among native Austrian populations. Moreover, levels of introgression and hybridization were evaluated with support of simulated hybrid-populations. Subsequent chapters focus more specifically on ecologically based mechanisms that may result in a level of reproductive isolation of these two closely related taxa. Therefore, ecological niche differentiation such as different spawning times and places were investigated with the use of genetic markers. Chapter III describes the spatial distribution based on mitochondrial DNA data of larval and juvenile fish with regard to space and time in two Austrian lakes. Chapter IV centers on the spawning time of adult fish in one particular Austrian lake. Based on our results, however, the model that we propose is that there is restricted gene flow and thus restricted hybridization between the native and the introduced form, while complete admixture is impeded through ecological factors such as temporal segregation.