Titelaufnahme

Titel
Effeminate gay men in U.S. film / vorgelegt von Antonia Pippa Nora Fasch
Verfasser/ VerfasserinFasch, Antonia Pippa Nora
Begutachter / BegutachterinRieser Klaus
Erschienen2009
Umfang115 S. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)USA / Film / Homosexualität <Motiv> / Männlichkeit <Motiv> / USA / Film / Homosexualität <Motiv> / Männlichkeit <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-12112 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effeminate gay men in U.S. film [4.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Diplomarbeit ?Effeminate Gay Men in U.S. Film? zeigt verschiedenste Aspekte von Männlichkeit, Weiblichkeit, Homosexualität and Filmtheorie im U.S. amerikanischen Film auf. Der theoretische Teil der Arbeit behandelt den Einfluss und die Bedeutung männlicher Hegemonie in westlichen Gesellschaftskreisen. Das Patriarchat als System wird im Detail besprochen. Die Untergruppe der effeminierten homosexuellen Männer, die das Hauptaugenmerk dieser Diplomarbeit ist, wird durch ihren femininen Status sozial herabgesetzt. Foucaults Theorie des Panopticons wird herangezogen um zu zeigen, wie sehr das patriarchalische System und die Herabsetzung alles Weiblichen bereits im Unterbewusstsein der Menschen verankert ist und dass dieser Gedanke niemandem mehr aktiv aufgezwungen werden muss. Es gibt Normen und Verhaltensmuster die von Mitgliedern westlicher Gesellschaften erwartet werden, die beinhalten, dass die heterosexuelle männliche Hegemonie die akzeptierte Machtform der Gesellschaft ist, an der man festhalten sollte um ein akzeptiertes Mitglied der Gesellschaft zu sein. Diese Mentalität ist einer der vielen Gründe weshalb Frauen und effeminierte homosexuelle Männer heterosexuellen Männern untergeordnet werden. Film, als das ausgewählte Medium für die Analyse, ist eine Art patriarchalische Machtstrukturen zu bewahren indem konservative Gesellschaftsbilder wiedergegeben werden. Mainstreamfilme neigen dazu ein Bild zu vermitteln, in dem patriarchalische Strukturen unterstrichen und vermarktet werden. Film zeigt häufig Rollenbilder sozialer Geschlechterrollen welche typischerweise Männern und Frauen zugeordnet werden. Die analysierten Filmszenen wurden gewählt, da sie sich mit unmännlichem Verhalten homosexueller Charaktere auseinandersetzen. Männliches und weibliches Verhalten bei homosexuellen und heterosexuellen Männern wird kontrastiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis ?Effeminate Gay Men in U.S. Film? portrays and connects different aspects of masculinity, femininity, homosexuality and film theory in the U.S. In the first half, the thesis deals with the great influence of hegemonic masculinity in Western society and its meanings. Its purpose is to show that there are unequal power relations between men and women that cannot be denied. Patriarchy, as a system oppressing not only women but all groups that are not part of hegemonic masculinity, such as homosexual men, is discussed in detail. The subgroup of effeminate homosexual men, which is of main focus in the analysis, is socially lowered through their status as being feminine. Foucault?s theory of the Panopticon will be used to explain how the patriarchal system and the disparagement of everything connected to femininity is already part of people?s unconsciousness and does not have to be forced on anybody. There are norms and sets of behavior expected from all members of Western society which entail that heterosexual hegemonic masculinity is the accepted form of power in society which should be lived up to in order to be an accepted part of society. This mindset is one of the main reasons why women and effeminate gay men are subordinated to heterosexual men. Film, as the medium used for this analysis, is one way to support patriarchal power relations and to maintain a conservative image of society. Mainstream films tend to represent a picture of society in which patriarchal structures are emphasized and advertized to the spectator. Frequently, film portrays role models of social sex roles typically assigned to males and females. For the analysis, several scenes of Brokeback Mountain (2006), Shortbus (2006), The Rules of Attraction (2002) and The Birdcage (1996) have been chosen. The scenes have been selected in respect to effeminacy in male homosexual characters. Masculine and feminine behavior in heterosexual and homosexual men will be contrasted.