Titelaufnahme

Titel
Die Terminologie konventioneller speicherprogrammierbarer Steuerungssysteme für den internationalen Vertrieb im Deutschen und im Ungarischen / vorgelegt von Judit Allwinger
Verfasser/ VerfasserinAllwinger, Judit
Begutachter / BegutachterinGöpferich Susanne
Erschienen2010
Umfang103 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Text dt., teilw. ungar.
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Deutsch / Fachsprache / Speicherprogrammierte Steuerung / Ungarisch / Ungarn / Sprachpflege / Sprachpolitik / Geschichte
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-11592 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Terminologie konventioneller speicherprogrammierbarer Steuerungssysteme für den internationalen Vertrieb im Deutschen und im Ungarischen [0.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit hat die Terminologie der speicherprogrammierbaren Steuerungen in Vertriebsunterlagen im Deutschen und Ungarischen aus dem Blickwinkel der ungarischen Sprachplanung als Gegenstand. Im Ungarischen gibt es seit über zweihundert Jahren eine Tradition der Sprachplanung und Sprachpflege. Da das Ungarische in der heutigen Zeit verstärkt fremden Einflüssen vor allem durch das amerikanische Englisch ausgesetzt ist, wird in dieser Arbeit Übersetzern empfohlen, bei der Übersetzung von Fachtexten auf der lexikalischen Ebene an die ungarische sprachpflegerische Tradition anzuknüpfen. In dieser Arbeit wird gezeigt, dass Übersetzer bei der Begriffsprägung die Einführung von Fremdausdrücken oder die Prägung neuer Ausdrücke aus muttersprachlichen Elementen zur Wahl haben. Hierbei müssen Übersetzer entscheiden, ob der neue Ausdruck logisch, sprachökonomisch und verständlich ist, ob er zu Melodie der Sprache passt und ob er sich in den Sprachgebrauch einführen lässt. Ein konkreter Vorgehensvorschlag ist im Abschnitt 4.7 der Arbeit zu finden. Die Arbeit vertritt die Philosophie, fremde Elemente in der ungarischen Sprache nach Möglichkeit zu meiden, jedoch wird dem Gebrauch von Fremdwörtern in Fällen, in denen sie der Genauigkeit und Verständlichkeit dienen (typischerweise in Fachtexten), Akzeptanz eingeräumt.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper includes the terminology of programmable logic controllers in documents for international trade in German and in Hungarian from the viewpoint of the Hungarian language planning. There has been a tradition of language planning and language cultivation in Hungarian for more than two hundred years. I recommend translators to link to this tradition on the lexical level during the translation process as the Hungarian language is still being impacted by foreign languages such as American English.I will show that the translator has the choice between employing foreign words and creating new ones using elements of the mother tongue when filling a lexical gap. In this case they must choose a logical, short and understandable word which fits to the melody of the language and is easy to use. Section 4.7 of this paper includes a suggested solution for translators.I go on to support the idea that avoiding addition of foreign elements into the Hungarian language is preferable. However, foreign words may be acceptable if they support particularity and perceivability (typically in technical texts).