Titelaufnahme

Titel
Innere Kündigung : Entwicklung und Überprüfung eines Inventars zur Erkennung von Prozessen, die zu Innerer Kündigung führen / Seilinger Bettina
Verfasser/ VerfasserinSeilinger, Bettina
Begutachter / BegutachterinJimenez Paulino
Erschienen2009
Umfang152 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Innere Kündigung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-11286 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Innere Kündigung [1.06 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Vorliegenden Arbeit war die Entwicklung und Überprüfung des Testverfahrens ?Dynamic Sequences of Behaviour? (DSB). Dieses bildet Person-Situations-Interaktionen im Entstehungsprozess von Burnout (DBS-BO, erarbeitet von Hasibeder, 2009) und Innerer Kündigung (DSB-IK) ab. Das Verfahren ist auf dem systemanalytischen Ansatz aufgebaut, stellt eine Ergänzung zur Statusdiagnostik dar und ermöglicht ein frühzeitiges Ableiten von präventiven Maßnahmen und Interventionen. Der Testteil DSB - Innere Kündigung (DSB-IK) besteht aus drei hypothetisierten Skalen: ?Resignation / Rückzug?, ?Belastungs- / Misserfolgsvermeidung?, ?Leistungsmotivation?, die aus Modellen zur Inneren Kündigung sowie aus aktuellen Forschungsergebnissen erarbeitet wurden. Anhand von 475 Datensätzen werden mit Hilfe von Strukturgleichungsmodellen die Teststruktur überprüft, sowie die Validierung des Verfahrens vorgenommen. Die Zentralen Selbstbewertungen (CSESd, Stumpp, Muck, Hülsheger, Judge & Maier, 2007), die Handlungsorientierung nach Misserfolg (HOM-Skala aus HAKEMP-90; Kuhl, 1990), die Profilanalyse zur Arbeitszufriedenheit (PAZ 2000, Jiménez 2008), die Entwicklungseinschätzungen zur Arbeitszufriedenheit (Entwicklungserwartungsskala (EE), Jiménez, 2001) und die Innere Kündigung (EDEM-Skala, Jiménez, 2004) werden zur Validierung des DSB-IK herangezogen. Die Berechnungen zur Struktur des DSB-IK weisen zufrieden stellende Fits auf und die Validierungsergebnisse weisen ebenfalls auf die Relevanz des Verfahrens hin. Weiterentwicklungsmöglichkeiten bestehen hinsichtlich der Entwicklung von Cut-Off-Werten und eines klaren Algorithmus, hinsichtlich der Ableitung präventiver Maßnahmen auf Verhältnis- oder auf Verhaltensebene. Eine Längsschnittuntersuchung könnte weiters zeigen, ob die Verhaltensstrategien sich tatsächlich verstärken, je weiter man sich im Entstehungsprozess der Inneren Kündigung bzw. Burnout befindet.

Zusammenfassung (Englisch)

Goal of this thesis was the development and the assessment of the questionnaire "Dynamic Sequences of Behaviour" (DSB). Specifically two dimensions are discussed which display person-situation-interactions during the process of developing burnout (DBS-BO, developed by Hasibeder, 2009) and withdrawal (DSB-IK). The questionnaire is based on a system analytical approach and enlarges the findings of status diagnostics and furthermore facilitates early prevention and intervention. The DSB-IK has three hypothesised scales: "resignation / withdrawal", "workload avoidance / exposure avoidance", "achievement motivation", which were derived from withdrawal models as well as from current research. By using structure equation models, the structure of the questionnaire, as well as its validation was computed applying 475 data sets. The Core Self Evaluations (CSESd, Stumpp, Muck, Hülsheger, Judge & Maier, 2007), the Action Orientation (HOM scale out of HAKEMP-90; Kuhl, 1990), the Job Satisfaction (PAZ 2000, Jiménez, 2008), the Development Estimations (Development Expectation Scale, Jiménez, 2001) and the Engagement-Demotivation-Scale (EDEM scale, Jiménez, 2004) were used to validate the DSB-IK. The results from the analysis of structure of the DSB-IK are satisfying and the validation results also show need for this questionnaire. A longitudinal study could verify if people actually use the behavioural strategies proposed by the DSB more frequently, the further they are into the process of developing burnout or withdrawal.