Titelaufnahme

Titel
Das Selbstverständnis der Disziplin Wirtschaftspädagogik im deutschsprachigen Raum / Claudia Egger ; Martina Rechbauer
Verfasser/ VerfasserinEgger, Claudia
BeteiligteRechbauer Martina
Begutachter / BegutachterinStock Michaela
Erschienen2010
UmfangVII, 144 Bl. : Zsfassung ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Deutsches Sprachgebiet / Wirtschaftspädagogik / Deutsches Sprachgebiet / Wirtschaftspädagogik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-11025 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Selbstverständnis der Disziplin Wirtschaftspädagogik im deutschsprachigen Raum [1.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Disziplin der Wirtschaftspädagogik ist in einem Spannungsfeld zwischen den Wirtschafts- und den Erziehungswissenschaften angesiedelt. Aufgrund dieser, für die Wirtschaftspädagogik kennzeichnenden, Antinomie besteht unter ihren VertreterInnen im deutschsprachigen Raum keine einheitliche Auffassung bezüglich ihrer wissenschaftstheoretischen Verortung. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird das Selbstverständnis der Wirtschaftspädagogik in Österreich, Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz aufgezeigt. Anhand der geschichtlichen Entwicklungen und der Besonderheiten der Wirtschaftspädagogik wird für jedes der drei Länder erhoben, wo die Disziplin im oben genannten Spannungsfeld angesiedelt ist. In Österreich stellt die Wirtschaftspädagogik in diesem Sinne eine eigenständige Integrationswissenschaft mit transdisziplinärem Charakter dar. Diese Form des Selbstverständnisses kann insbesondere auf die polyvalente Ausrichtung der wirtschaftspädagogischen Studienrichtungen, in deren Rahmen wirtschafts- und erziehungswissenschaftliche Aspekte gleichberechtigt berücksichtigt werden, zurückgeführt werden. In Deutschland kann die Disziplin im Gegensatz dazu aufgrund der hohen Affinität der wirtschaftspädagogischen Studienrichtungen zu Lehramtsstudien vorwiegend als ein Teilbereich der Erziehungswissenschaften betrachtet werden. Kein einheitliches Selbstverständnis der Disziplin herrscht demgegenüber in der deutschsprachigen Schweiz vor. Während diese in Zürich aufgrund der Integration der wirtschaftspädagogischen, wissenschaftlichen Berufsvorbildung in einen für LehramtskandidatInnen aller Fächer einheitlichen Masterstudiengang den Erziehungswissenschaften zuzuordnen ist, kann sie in St. Gallen als eigenständige Integrationswissenschaft betrachtet werden. Die dargestellten Ergebnisse wurden im Zuge einer umfassenden Erneuerung in die Webpage ?Die Welt der Wirtschaftspädagogik?, die unter der Adressehttp://www.uni-graz.at/wipaedlandkarte abrufbar ist, integriert.

Zusammenfassung (Englisch)

The scope of business education and development comprises both: economic and educational science. Due to the often contradictory demands of these two disparate fields, there is no consistent point of view concerning the discipline?s self-conception among its representatives in German-speaking areas. In the context of this thesis the self-conception of business education and development is revealed for Austria, Germany and German-speaking Switzerland. Based on the discipline?s historical developments and its characteristics it is shown where business education and development is located in-between economic and educational science. In Austria business education and development is understood as an independent and integrative science with a transdisciplinary character mainly because of the polyvalence of the country?s degree programs in business education and development. Due to this polyvalence economic and educational science are both equal parts in Austrian degree programs. In contrast to that business education and development in Germany is predominantly a part of educational science. The main reason for this kind of self-conception is the fact that German degree programs in business education and development are very similar to German degree programs for teaching posts. There is no consistent point of view concerning the discipline?s self-conception in German-speaking Switzerland. Like in Germany business education in Zurich is a part of educational science because of the fact that the canton?s degree program in business education was embedded in a consistent master program for all teaching posts. The discipline in St. Gallen in contrast is understood as an independent and integrative science. The results of this thesis? analysis of the self-conception of business education and development have been embedded in the webpage ?The World of Business Education and Development? which is available under http://www.uni-graz.at/wipaedlandkarte.