Titelaufnahme

Titel
Systemisches Denken im Unterricht an Handelsakademien / Gabriele Helga Ossimitz-Sarny
Verfasser/ VerfasserinOssimitz-Sarny, Gabriele Helga
Begutachter / BegutachterinStock Michaela
Erschienen2010
UmfangIV, 71 Bl. : Zsfassungen dt. u. engl.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Handelsakademie / Systemdenken / Unterricht / Österreich / Handelsakademie / Systemdenken / Unterricht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-10467 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Systemisches Denken im Unterricht an Handelsakademien [0.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Diplomarbeit ist, einen kurzen Überblick über die Begriffe vernetztes Denken, komplexes Problemlösen und Systems Thinking, wie diese in der Literatur abgehandelt werden, zu geben. Es werden zunächst kontroverse Positionen unterschiedlicher AutorInnen zu den Begriffen vernetztes Denken, komplexes Problemlösen und Systems Thinking diskutiert. Da die Fähigkeit von Systemdenken in vielen Bereichen der Wirtschaft wichtig ist, wird in einem nächsten Schritt die Bedeutung des Systemdenkens in der Wirtschaft und für HAK-AbsolventInnen beleuchtet sowie herausgearbeitet. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse zeigen, dass zwei systemorientierte Ansätze eine besondere Bedeutung für das zu vermittelnde Denken in Systemen haben. Im darauffolgenden Kapitel werden Wirkungsdiagramme mit positiven und negativen Wirkungsbeziehungen und ihr möglicher Einsatz an konkreten Beispielen diskutiert. In Wirkungsdiagrammen finden auch eskalierende versus stabilisierende Rückkoppelungen, sowie Rückkoppelungen im Zusammenhang mit dem Faktor Zeit eine Betrachtung. In weiterer Folge werden Wirkungsdiagramme im Zusammenhang mit den Systemarchetypen (Eskalation, Grenzen des Wachstums, Problemverschiebung, Tragödie der Gemeingüter und Erfolg den Erfolgreichen) behandelt.Im vierten Kapitel wird untersucht, inwieweit der derzeitige HAK-Lehrplan das Vermitteln von Systemdenken unterstützt. Zunächst wird herausgearbeitet, inwieweit die allgemeinen Systemideen aus dem zweiten Kapitel im HAK-Lehrplan zu finden sind. Danach wird exploriert, an welchen Stellen im HAK-Lehrplan die im darauffolgenden Kapitel herausgearbeiteten Inhalte (Systemarchetypen, Ursache-Wirkungsdiagramm) sich in den Unterricht integrieren lassen. Im abschießenden Kapitel werden die Ergebnisse der vorangegangenen Kapitel zusammengefasst. Es soll versucht werden, für LehrerInnen wirtschaftspädagogischer Fächer Hinweise zu geben, wie Aspekte des Systemdenkens in den eigenen Unterricht besser integriert werden können.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this master thesis is a brief overview of the concepts of systems thinking, networked thinking and complex problem solving, as these are dealt with in literature, too. Initially, controversial positions to the subject of systems thinking have been discussed by different authors. As the ability of systems thinking in many areas of the economy is considered to be essential, the following step contains a work out of systems thinking regarding economic problems as well as for business school-graduates. The respective findings show that two systems-oriented approaches have a special significance for the methods to think in systems. In the third chapter, causal loop diagrams with positive and negative effect relationships and their possible applications are discussed using specific examples. In causal loop diagrams the escalating versus stabilizing feedback as well as feedback associated with the time factor are taken into consideration. Subsequently, causal loop diagrams related to the system archetypes (escalation, limits to growth, shifting the burden, tragedy of the commons and success to the successful) are discussed. The fourth chapter examines to which extent the current business school -curriculum supports the teaching of systems thinking. Firstly, an examination takes place to which extent the common ideas of systems thinking of chapter two can be found in the business school -curriculum. After that, it is being explored at what points in the teaching of the business school -curriculum the content worked out in chapter three (system archetypes, causal loop diagram) could be integrated. In the fifth chapter, the results of the preceding chapters are summarized. It shall be attempted to provide instructions for teachers of economic subjects on how they can incorporate aspects of systems thinking in their own teaching.