Titelaufnahme

Titel
Anforderungen des Lifelong Learnings an die Betriebspädagogik / Verena Thaler
Verfasser/ VerfasserinThaler, Verena
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
Erschienen2010
UmfangIV, 87 Bl. : Zsfassungen in dt. u. engl.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Lebenslanges Lernen / Betriebspädagogik / Lebenslanges Lernen / Betriebspädagogik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-10433 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Anforderungen des Lifelong Learnings an die Betriebspädagogik [0.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Lebenslanges Lernen als Trendwort in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, stellt heutzutage nicht nur Unternehmen sondern auch Individuen vor eine große Herausforderung, da die EU bis 2010 zu einem Wirtschaftsraum entwickelt werden soll, in dem Wettbewerbsfähigkeit, Dynamik und Wissen im Fokus der Betrachtungsweisen stehen. In diesem Kontext tritt Lifelong Learning in den Vordergrund und stellt sich als unumgängliche Notwendigkeit für alle Personen heraus, um den sich ständig ändernden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, sozialen, politischen sowie interkulturellen und genderspezifischen Anforderungen gerecht zu werden. Nachdem die in einer Institution beschäftigten Individuen der Kern einer solchen sind, kommt der Betriebspädagogik, in der das Individuum innerhalb des Lernortes Betrieb als das zu entwickelnde und zu bildende Subjekt im Zentrum des betriebspädagogischen Tätigkeitsfeldes steht, eine große Bedeutung zu. Aufgrund dessen bedarf es einer Zusammenführung und einer gegenseitigen Ableitung der beiden wissenschaftlichen Themenblöcke Lifelong Learning und Betriebspädagogik.Die vorliegende Diplomarbeit setzt sich zunächst mit dem theoretischen Grundwissen von Lifelong Learning und den Ursachen und Gründen für die Dringlichkeit von Lifelong Learning für Gesellschaft, Individuum und Organisation auseinander. Im nächsten Schritt wird dann auf die Betriebspädagogik und die Teildisziplinen der Wirtschaftspädagogik im weiteren Sinn eingegangen. Basierend auf den fünf Leitlinien, Lebensphasenorientierung, Lernende in den Mittelpunkt stellen, Life Long Guidance, Kompetenzorientierung und Förderung der Teilnahme an Lifelong Learning, einer kohärenten LLL-Strategie eines ExpertInnenpapieres werden im Anschluss die Anforderungen, die Lifelong Learning an die Betriebspädagogik stellt, aufgezeigt. Abschließend wird der Nutzen für Individuum und Organisation, der sich aus der Förderung bzw. Umsetzung von Lifelong Learning ergibt, abgeleitet.

Zusammenfassung (Englisch)

Lifelong learning is a very popular term in areas like economy, policy and society. Companies, as well as individuals, meet a big challenge as the European Union should be developed to an economic space where competitiveness, dynamic and knowledge are in the middle of different point of views. In this context lifelong learning comes to the fore and turns out to be a necessity for all people to meet the continually changing requirements regarding economic, society, policy, interculturalism as well as gender-specificity. As employees in employment are the cores of adventures, the pedagogy of company training gains in importance. Within this discipline the individual is the subject to be developed, trained and supported inside the company, which runs as a location of learning. Due to this phenomenon a combination and mutual derivation of the economical topics ? lifelong learning and pedagogic of company training ? is necessary.In this degree dissertation I will firstly illustrate the theoretical basic knowledge of lifelong learning and then point out the causations and reasons for the urgent necessity of lifelong learning for the society, the individual and the organization. In a next step I will go into detail regarding the pedagogic of company training and the partial disciplines of the economic education in broader sense. Based on the five guidelines of a coherent lifelong learning-strategy from a paper of experts ? ?orientation of life?s phases?, ?to put learning people in the middle?, ?lifelong guidance?, ?orientation of competences? and ?advancement of participation in lifelong learning? ? the associated demand for lifelong learning will be discussed. Finally the benefit, which is the result of advancement and implementation of lifelong learning, for the individual and the company is derived.