Titelaufnahme

Titel
Die Anzeigepflicht von Ärzten, Jugendwohlfahrtseinrichtungen und Schulpädagogen bei Verdacht auf Kindesmisshandlung / von Monika Zenz
Verfasser/ VerfasserinZenz, Monika
Begutachter / BegutachterinSchick Peter ; Wieser Bernd
Erschienen2009
UmfangXI, 243 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2009
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Kindesmisshandlung / Anzeigepflicht / Recht / Österreich / Kindesmisshandlung / Anzeigepflicht / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-10304 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Anzeigepflicht von Ärzten, Jugendwohlfahrtseinrichtungen und Schulpädagogen bei Verdacht auf Kindesmisshandlung [1.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit der rechtlichen Situation von Ärzten, dem Jugendwohlfahrtsträger, Lehrern und Privatpersonen bei Verdacht auf eine Kindesmisshandlung. Es wird der Frage nachgegangen, ob die derzeitigen Regelungen ausreichend sind und ob durch eine Verschärfung der Anzeigepflicht mehr Fälle von Kindermisshandlungen verhindert oder frühzeitig(er) aufgedeckt werden können. Dabei werden die Anzeige- und Meldepflichten in den verschiedenen berufsspezifischen Gesetzen (ÄrzteG, JWG usw), sowie die genereller formulierte Regelung in der StPO genau erörtert und anschließend mit der ? an Hand von Gesprächen mit Experten und Betroffenen eruierten ? Vorgehensweise in der Praxis, verglichen, wobei auf Mängel und Defizite hingewiesen wird, sowie Verbesserungsvorschläge zum Schutz des Kindes aufgezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis treats about the legal situation of physicians, youth welfare and teachers in case of suspicion of child abuse. Are the regulations, which exist now sufficiently or is it necessary to tighten the laws to prevent child abuse. The theoretic prescriptions are compared with the praxis proceeding through interviews with people who work in this field every day. The thesis ends with suggestions for improvements for the protection of children.