Titelaufnahme

Titel
Der Widerstand gegen die Staatsgewalt gemäß § 269 StGB / vorgelegt von: Stefan Sturmann
Verfasser/ VerfasserinSturmann, Stefan
Begutachter / BegutachterinMedigovic Ursula
Erschienen2010
UmfangIX, 56 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Widerstand gegen die Staatsgewalt / Strafrecht / Österreich / Widerstand gegen die Staatsgewalt / Strafrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-10169 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Widerstand gegen die Staatsgewalt gemäß § 269 StGB [0.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Widerstand gegen die Staatsgewalt gemäß § 269 StGB.Der Begriff Widerstand gegen die Staatsgewalt in Österreich weit verbreitet, doch was sich genau hinter diesem Begriff verbirgt, ist nicht jedem bekannt. Wann handelt es sich um eine Amtshandlung, die unter den Begriff des § 269 StGB fällt. Dies ist nur eine von vielen Fragen auf dem Gebiet des österreichischen Widerstandsrechtes. Eckpfeiler dieser Arbeit sind sicherlich der formelle und materielle Amtshandlungsbegriff und die straflose Widerstandshandlung nach 269 Abs 4. Weitere Fragestellungen sind: Wann und gegen wen darf Widerstand geübt werden? Gibt es eine Duldungspflicht gegenüber rechtswidriger Vollzugsakten und wenn ja - wie weit geht diese Duldungspflicht? Wie sieht die rechtliche Situation aus, wenn sich Staatsbürger nicht gegen die Amtshandlung als solche, sondern nur gegen dessen schmerzhafte Durchführung wehren wollen? All diese Fragestellungen bedürfen einer näheren rechtlichen Beurteilung, die ich mit dieser Arbeit auszuführen versuchen werde. Aufgrund der Umfangsbegrenzung dieser Arbeit kann natürlich nur auf die wesentlichsten Problemstellungen eingegangen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Resistance to state authority according to § 269 StGB. The term resistance to state authority is common in Austria, but the meaning behind this term is often unknown. If we are talking about official action, we should consider in which situation it should be a term subordinated to § 269 StGB. This is only one of a few questions regarding these circumstances, especially on the view to the Austrian resistance law. Keystone of this diploma thesis is the formal and material term of official action and the resistance which is not subject to prosecution. Also questions are: When and against whom is a person allowed to take action? Is there any kind of toleration and if yes to which extent? How does it look like ? on a legal view - if a citizen fends not really against the official act, but against the painful performance of the duty? With this diploma thesis, all these questions should be evaluated legally. Based on the complexity of these legal problems, I had to limit this paper work to its essentials.