Titelaufnahme

Titel
Betriebliches Gesundheitsmanagement - eine empirische Analyse der Situation in Österreich / Susanne Franziska Harringer ; Peter Konrad
Verfasser/ VerfasserinHarringer, Susanne Franziska
BeteiligteKonrad, Peter
Begutachter / BegutachterinStock Michaela
Erschienen2009
UmfangVII, 236 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Betriebsärztlicher Dienst / Österreich / Betriebsärztlicher Dienst / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-9835 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Betriebliches Gesundheitsmanagement - eine empirische Analyse der Situation in Österreich [4.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Betriebliches Gesundheitsmanagement, ein Trend, der in der Fach- und Managementliteratur seit Mitte der 1990er-Jahre aufgegriffen wird, gewinnt insbesondere durch die veränderte Arbeitswelt und die demografische Entwicklung zunehmend an Bedeutung.Die vorliegende Arbeit widmet sich in einem ersten, theoretischen Teil der Erläuterung zentraler Begriffe des betrieblichen Gesundheitsmanagements, dessen Rechtfertigung sowie der theoretischen Basis für den dann folgenden zweiten, empirischen Teil.In diesem empirischen Abschnitt wird vor dem Hintergrund eines Universitätslehrganges bzw. Universitätskurses zu diesem Thema, mit dem die Karl-Franzens-Universität Graz ihr Bildungsangeboterweitert, untersucht, wie sich das österreichische Bildungsangebot rund um Gesundheitsmanagement darstellt und wie betriebliches Gesundheitsmanagement in österreichischen Unternehmen derzeit gelebt wird.Bei der Untersuchung des Bildungsangebotes liegt die Konzentration darauf, ob Ausbildungsmodelle ähnliche mitarbeiter/innenorientierte Ansätze, wie die geplante Universitätsausbildung verfolgen.Über die Situation in österreichischen Unternehmen gibt eine Onlinebefragung Auskunft, die neben Gesamtbetrachtungen auch Detailbetrachtungen bezüglich der Unterschiede zwischen Unternehmen unterschiedlicher Größenklassen erlaubt.Die systematische Analyse der Angebotsvielfalt am österreichischen Bildungsmarkt zeigt, dass sich der Lehrgang der Karl-Franzens-Universität Graz von Ausbildungsmodellen mit ähnlichen Ansätzen insbesondere durch seinen marketingorientierten Zugang, den Multiplikator/innenansatz und das vermittelte Wissen zur Organisationsentwicklung abgrenzen kann.Die Unternehmensbefragung zeigt zum einen, dass die Herangehensweise der österreichischen Unternehmen nicht in allen Bereichen, den auf der aktuellen Literatur basierenden Erwartungen entspricht. Zum anderen können in mehrfacher Hinsicht interessante Unterschiede zwischen KMUs und Großunternehmen ausgemacht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Work Health Promotion ? a trend, which has been picked up by management and economics literature since the 90s, gains increasing importance, especially due to the changing working environment and the demographic development.The first section is devoted to the theoretical explanation of terms and definitions concerning work health promotion, its justification as well as the theoretical background of the second, empirical section.Underlining the background of the postgraduate course in work health promotion, which will expand the learning opportunity of the Karl-Franzens-University Graz, this thesis summarizes the range of learning opportunities concerning health management in Austria and gives an overview about the understanding of work health promotion in Austrian enterprises.The research regarding the educational offers focuses on the question of whether or not the learning models applied by enterprises are aimed at the same employee oriented approach as the planned postgraduate course. The survey about the condition in Austrians companies, which was implemented by mail questionnaires, creates an insight on the overall view as well as a specific view on differences according to enterprise size.The systematic analysis of the variety of opportunities of the Austrian educational market shows that the postgraduate course of the Karl-Franzens-University Graz sets itself apart from other learning opportunities with similar approaches. Because of its marketing oriented input, the multiplicator approach and the conveyed knowledge of organizational development it is able to fill a niche on the educational market.Primarly the enterprise survey demonstrates that the practical approach to work health promotion differs from the theoretical framework suggested by the pertinent literature with regard to certain expectations. Secondly it reveals differences between small and medium-sized companies and largescale enterprises with regard to several aspects.