Titelaufnahme

Titel
Conflict Minerals : das Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaft und völkerrechtlicher Verantwortlichkeit / vorgelegt von Petra Petulnig
Weitere Titel
Conflict minerals : tensions between economy and responsibility under international law
Verfasser/ VerfasserinPetulnig, Petra
Begutachter / BegutachterinOberleitner, Gerd
ErschienenGraz, Mai 2017
UmfangIV, 90, XX Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115748 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Conflict Minerals [2.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sie sind Bestandteile unzähliger technischer Gebrauchsgegenstände und deren globale Begehrlichkeit hat mitunter fatale Auswirkungen auf das Leben der Menschen in afrikanischen Minen - die Rede ist von Konfliktmineralien. Infolge des Abbaus von und des Handels mit den seltenen Rohstoffe werden in den betroffenen Gebieten bewaffnete Konflikte finanziell gefördert und insbesondere Menschenrechte mit Füßen getreten. Ob sich im Zuge dessen eine völkerrechtliche Verantwortlichkeit der handelnden Akteure entlang der Wertschöpfungskette feststellen lässt, ist zentraler Schwerpunkt dieser Arbeit. Eingangs erfolgen eine Begriffserläuterung sowie eine Darstellung der engen Verflechtung mit dem Völkerrecht, gefolgt von den gesetzlichen Regelungen verbindlicher und unverbindlicher Rechtsnatur, wobei auch die völkerrechtlichen Staatenpflichten Eingang in die Arbeit finden. Im Anschluss wird eine umfassende Prüfung der völkerrechtlichen Verantwortlichkeit Österreichs vorgenommen und im Rahmen eines Exkurses auch das Handeln transnationaler Unternehmen durchleuchtet. Neben der Globalisierung als treibende Kraft sind es die Schlüsselfiguren Konsument und Unternehmen, die deutlich aufzeigen, dass auch der wirtschaftliche Aspekt eine bedeutende Rolle spielt und ein Spannungsverhältnis zur völkerrechtlichen Verantwortlichkeit hervorruft. Anschließend werden anhand eines Praxisbeispiels die unternehmerischen Herausforderungen und Initiativen aufzeigt, bevor abschließend mit der Conclusio Zukunftsaussichten und Lösungsvorschläge präsentiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

They are components of numerous technical objects of utility and the global desire for them occasionally has fatal effects on the lives of people in African mines we are speaking of ‘conflict minerals. Due to the excavation and trading of the scarce raw materials, armed conflicts are financially supported in the concerned areas and especially human rights are spurned. The central focus of this work is to establish whether according to international law the participating actors take responsibility along the real net output ratio. At the beginning a term definition takes place, as well as a demonstration of the close complexity with international law, followed by legal rules of obligatory and non-binding legal nature, in which the civil responsibilities of the state find access to work. Subsequently an extensive examination of the responsibility of international law in Austria is carried out and in the course of an excursion a revision is conducted on the actions of transnational corporations. Apart from globalisation being the driving force, the key figures consumers and corporations clearly show that economical aspects also play a significant role, which generates a tense relationship towards liabilities according to international law. Finally the corporate challenges and initiatives are shown through practical examples, before the future prospects and proposals for solutions are presented in the conclusion.