Bibliographic Metadata

Title
"... wie es eigentlich geworden ist" : Karl Lamprecht und seine Deutsche Geschichte von 1891 bis 1909 vor dem Hintergrund des Methodenstreits 1891-1898/99 / vorgelegt von Barbara Schrank, BA
Additional Titles
"... wie es eigentlich geworden ist" : Karl Lamprecht and his Deutsche Geschichte from 1891 to 1909 against the background of the Lamprecht controversy from 1891 to 1898/99
AuthorSchrank, Barbara
CensorReisinger, Nikolaus
PublishedGraz, 2017
Description96 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Lamprecht, Karl / Methodenstreit / Geschichtswissenschaft
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115672 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
"... wie es eigentlich geworden ist" [1.21 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Karl Lamprecht und sein zwischen 1891 und 1909 veröffentlichtes Monumentalwerk Deutsche Geschichte löste in der deutschen Geschichtswissenschaft eine der bedeutendsten Methodenstreits (1891-1898/99) aus, welcher in Deutschland zu einer grundlegenden Reflexion über Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft im 19. Jahrhundert führte. In seiner Deutschen Geschichte wandte sich Lamprecht zunehmend einer kulturgeschichtlichen Darstellung von Geschichte zu. Die vorliegende Arbeit strebt es an zu untersuchen aus welchen intellektuellen Einflüssen und Prägungen Lamprechts kulturgeschichtliche Geschichtskonzeption erwuchs. Zudem wird untersucht, wie sich seine Geschichtskonzeption in der Deutschen Geschichte offenbart und welche diesbezüglichen Entwicklungsschritte als Folge des Methodenstreits zu erkennen sind. Zu diesem Zwecke soll die Deutsche Geschichte hinsichtlich ihrer Relevanz für das Thema analysiert werden um die dargelegten Fragestellungen anschließend unter Hinzuziehung einschlägiger Sekundärliteratur zu beantworten. Hinsichtlich der Ergebnisse lässt sich festhalten, dass Lamprechts Geschichtskonzeption maßgeblich von seinen Lehrern in seiner Studienzeit beeinflusst war, wobei besonders der Einfluss Wilhelm Roschers, Jacob Burkhardts sowie Ernst Bernheims zu betonen ist. Es lässt sich feststellen, dass die Lamprechtsche Geschichtsschreibung im Zuge des Methodenstreits wesentliche Entwicklungsschritte durchlief, sodass sich seine Geschichtskonzeption in den Bänden der Deutschen Geschichte vor dem Methodenstreit maßgeblich von der Geschichtskonzeption in den Bänden nach dem Methodenstreit unterscheidet: Während Lamprecht in den ersten Bänden, unter Berücksichtigung der materiellen und ideellen Kultur, eine Kulturgeschichte unter der Dominanz der materiellen Kultur anstrebte, wandte er sich nach dem Methodenstreit primär unter dem Einfluss Wilhelm Wundts zunehmend einer psychisierenden Geschichtsschreibung zu.

Abstract (English)

Karl Lamprecht and his monumental work Deutsche Geschichte (1891-1909) caused one of the most important controversies (1891-1898/99) in the German historical profession, which led to a general reflection on the theoretical and methodological premises of the German science of history in the 19th century. In his Deutsche Geschichte, Lamprecht goes beyond the reigning paradigm of historicism and increasingly focuses on cultural history. The present thesis aims at investigating the intellectual influences and imprints which set the foundation for his cultural-historical approach. Additionally, his concept of history, as revealed in his work Deutsche Geschichte, is explored. In this context, the development stages of his concept of history in the view of the afore mentioned controversy are examined as well. For this purpose, Deutsche Geschichte is analyzed drawing on substantial secondary literature.With regard to findings, it has to be noted that Lamprechts concept of history has been decisively influenced by some of his university professors, especially Wilhelm Roscher, Jacob Burckhardt and Ernst Bernheim. Furthermore, it should be stated that his concept of history passes several development stages, which is primarily due to the Lamprecht controversy. In the first volumes of Deutsche Geschichte, which were published before the controversy, his conception of history differs from that exposed in the volumes afterwards: In the first volumes, Lamprecht strives for a cultural history considering material and ideal culture, but proclaims a dominance of material culture for historical development. After the controversy, Lamprecht turns towards a psychological perspective on history, which can be mainly attributed to the influence of Wilhelm Wundt.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 65 times.