Titelaufnahme

Titel
"Skim off the cream" : Auswanderung von Österreich nach Australien 1945 - 1978 / eingereicht von Astrid Tumpold-Juri
Verfasser/ VerfasserinTumpold-Juri, Astrid
Begutachter / BegutachterinSchmidlechner-Lienhart Karin ; Konrad Helmut
Erschienen2008
Umfang295 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2008
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Auswanderung / Australien / Geschichte 1947-1978 / Australien / Einwanderung / Österreicher / Geschichte 1947-1978
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-1066 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Skim off the cream" [1.24 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

"Auswanderung von 1945 bis 1978" resultiert in zweierlei Perspektiven: Erstens die der AuswanderInnen, Flüchtlinge, die nach Österreich kamen und weiterwanderten, sowie ÖsterreicherInnen, die in der Nachkriegszeit bis in die 70er Jahre ihre wirtschaftliches Glück in Übersee suchten. Zweitens die der Abgabe-und Aufnahmeländer und der internationalen Organisationen, die mit der Abwicklung der Auswanderung nach 1945 befasst waren. In diesem Sinne wird die Rolle Österreichs als Transit-und Auswanderungsland, sowie von Australien als Einwanderungsland besprochen.Die Auswanderungsaktivitäten der IRO (International Refugee Organisation) und des ICEM (International Cometee for Europeam Migration) sowie der österreichischen und australischen Behörden wurden mittels Aktenstudium im Archiv der Republik, im Archiv des Innenministeriums in Wien und im Australian National Archive in Canberra erarbeitet. Wie es dem einzelnen Menschen in dieser "Auswanderungs-, Durchwanderungs- und Einwanderungsmaschinerie" ergangen ist, zeigen Interviews mit AuswanderInnen. Darin spiegeln sich deren persönliche Erlebnisse und Eindrücke, so kommen hinter den durchorganisierten Aus/Einwanderungsaktivitäten der jeweiligen Behörden die individuellen menschlichen Schicksale hervor. In Australien bestand ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit darin, die australische Bevölkerung von dem Nutzen einer "nicht britischen" Einwanderung für Australien zu überzeugen. Mit entsprechender Werbung versuchte man die neuen EinwandererInnen möglichst gut zu verkaufen.sss

Zusammenfassung (Englisch)

Migration from Austria to Australia between 1947 and 1978 is based on research in the Austrian Archives "Archiv der Republik" und "Archiv des Innenministeriums" and the Australian National Archive in Canberra as well as on the method "Oral History" and Interviews with migrants itself in Australia and Austria. After World War II Austria hast to deal with refugees, which got stuck in Austria from different parts of Europe, named Displaced Persons and Volksdeutsche, etc.Two big international organisations organized Migration hand in hand withe the Australian and Austrian Governement: The IRO (International Refugee Organisation) and the ICEM (International Cometee for European Migration). For the Austrian government emigration was a solution for its refugee problem. The Australian Government wanted to increase its population with immigration. 'White Australian policy' was finished and the "Assisted Passage Scheme" was born also for non british migrants. For this new migration policy they had to"sell" the new migrants to the Australian people: for this English-language teaching, welfare programs for migrants, public relationscampaigns favouring ethnic tolerance, etc. were organized. Australia not only needed to increase its poulation but also hat to find skilled workers for the expansion of its manufacturing industries. Therfore Australian migration officers were looking to recruit skilled workers in Austria. Many Austrians were looking for a better income and a higher lifestandard and were also attracted by the promotion of he Australian migration authorities. In this sense Austria and Australia had varying understanding of migration in general.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 169 mal heruntergeladen.