Titelaufnahme

Titel
Klima, Klimawandel : Fragen, Missverständnisse und Fehlinformationen / vorgelegt von Manuel Franz
Weitere Titel
Climate, climate change : questions, misconceptions and misinformation
Verfasser/ VerfasserinFranz, Manuel
Begutachter / BegutachterinFoelsche, Ulrich
ErschienenGraz, 2017
UmfangVI, 143 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Klima / Klimaänderung / Unterricht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115595 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Klima, Klimawandel [8.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Klima und Klimawandel und dessen Einbindung in der Schule. Dabei liegt der Fokus darauf, wie der Wissensstand von Schülerinnen und Schülern am Ende ihrer Schullaufbahn aussieht und welche fehlerhaften Vorstellungen vorhanden sind, welche Einstellung die Jugendlichen vertreten und inwiefern Interesse am Thema besteht.Aus diesem Grund wurde eine Umfrage mittels Fragebogen (N=34) durchgeführt. Dieser bestand aus allgemein häufig gestellten Fragen sowie Fragen zur persönlichen Einstellung zum Thema Klimawandel.Die Hauptergebnisse dieser Arbeit sind, dass die Aussagen der Schülerinnen und Schüler denen des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) sehr ähneln, allerdings in einer viel geringeren Komplexität und klimaskeptische Aussagen wurden nur von wenigen getätigt. Zugleich sind sehr gute Kenntnisse über Folgen des Klimawandels festzustellen. Fehlerhafte Schülervorstellungen treten vor allem bei der Erklärung des Treibhauseffektes auf. Die überwiegende Mehrheit ist der Meinung, dass der Klimawandel verhindert werden sollte und nicht ignoriert werden kann. Zudem ist das Interesse der Schülerinnen und Schüler ist nicht all zu hoch anzusetzen, wobei dennoch der Wunsch nach einer vermehrten Einbindung in den Unterricht erkennbar ist. Aus dieser Arbeit kann geschlossen werden, dass ein häufigeres Beschäftigen mit dem Thema Klima und Klimawandel im Sinne der Schülerinnen und Schüler wäre, wenn die gefundenen Schülervorstellungen in der Unterrichtsplanung berücksichtigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The present paper scrutinizes the topic of climate and climate change, as well as its integration in the school curriculum. It thereby focuses on the status of knowledge that students have at the end of their school career and which misconceptions regarding the topic they show. Furthermore, it will analyze what attitudes the students have towards climate change and if they are interested in the topic at stake.Based on this, a survey with a questionnaire (N = 34) was conducted. It contained questions regarding frequently asked questions, as well as exploring students personal attitude towards climate change.The main results of this research are that the statements of most students are comparable to those of the IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change). Nevertheless, they were less complex and only few climate skeptical statements have been made. In addition, most students showed a high knowledge about the consequences of climate change. Misconceptions were mostly expressed when students were asked to explain the greenhouse effect. The vast majority is of the opinion that climate change should be stopped and cannot be ignored. Furthermore, in general students do not show strong interest in the topic, but still wish for more integration of the topic in the school curriculum.It can therefore be concluded that an enforced focus on climate change would be in the interest of students, if their conceptions would be integrated in the lesson planning.