Titelaufnahme

Titel
Die Haftung des österreichischen Spediteurs und ihre Beschränkungen / vorgelegt von Frederik Wagner
Weitere Titel
The liability of Austrian freight forwarders and its limitations
Verfasser/ VerfasserinWagner, Frederik
Begutachter / BegutachterinJesser-Huß, Helga
ErschienenGraz, Mai 2017
UmfangX, 97 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115522 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Haftung des österreichischen Spediteurs und ihre Beschränkungen [2.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Haftung des österreichischen Spediteurs und ihren Beschränkungen. Die rasante Entwicklung der gesamten Transportbranche hat auch vor dem Speditionsgeschäft nicht Halt gemacht. Jahrzehntelang war die Haftung österreichischer Speditionsunternehmen durch ein von ihnen geschaffenes Regelwerk, namentlich den „Allgemeinen Österreichischen Spediteurbedingungen“ (AÖSp) geprägt. Durch die mittlerweile vorherrschende wirtschaftliche Praxis, Speditionsverträge zu fixen Kosten abzuschließen und dem gleichzeitigen Aufkommen von internationalen Übereinkommen für jeden Verkehrsträger hat sich das Haftungsszenario für österreichische Spediteure erheblich verändert. Mittels vorliegender Arbeit soll das durch die Vielzahl an anwendbaren Rechtsvorschriften unübersichtliche Haftungssystem in diesem Bereich strukturiert aufbereitet werden. Hierzu wird zunächst die gesetzliche Grundhaftung österreichischer Spediteure erörtert. In der Folge wird das Haftungssystem der AÖSp dargestellt und dabei insbesondere auf das schwierig zu durchblickende Zusammenspiel von AÖSp und Speditionsversicherung eingegangen. Anschließend wird die erwähnte Abschlusspraxis zu fixen Kosten thematisiert, wo eine Darstellung der hier anzuwendenden internationalen Übereinkommen und ausgewählter österreichischer Sondergesetze erfolgt. Die in Frage kommenden Normen werden dabei für jeden Verkehrsträger einzeln dargestellt, um eine möglichst übersichtliche Darstellung der einzelnen Haftungssysteme zu ermöglichen. Dies bedingt auch, dass die im Transportbereich besonders häufigen Haftungsfälle für Beschädigungen und Verluste der transportierten Güter sowie für Schäden infolge von Lieferverzug sowie die jeweiligen Beschränkungen der Haftung in diesen Fällen einzeln erörtert werden. Letztlich erfolgt eine Schlussbetrachtung, in welcher die Ergebnisse der Arbeit gegenübergestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with the liability of Austrian freight forwarders and its limitations. The rapid development of the transportation business does also affect the freight forwarders. For decades, the liability of Austrian freight forwarders was characterized practically exclusively by the “General Austrian Freight Forwarders Terms and Conditions” (AOESp). Because of the common practice of signing fixed costs forwarding agreements and the simultaneously appearance of international conventions dealing with all means of transport, the liability of Austrian freight forwarders has changed considerably. With this diploma thesis, the liability in these often unclear cases should be properly presented. In particular, the large numbers of possibly applicable legal regulations have to be considered. First of all, the liability of freight forwarders based on current Austrian law is discussed, followed by a chapter which deals with the liability in cases the AOESp are applicable. Especially the often unclear interaction between AOESp and the freight forwarders insurance established by the system of the AOESp will be discussed there. Afterwards, the already mentioned fixed costs agreements are dealt with. The changes in applicable law by these agreements make it necessary to describe the international conventions in these cases as well as Austrian special law. In order to provide a proper overview, the applicable law and its corresponding liability for every mean of transport is described individually. Those kinds of damages, which occur frequently during transport, so as damages and loss of goods and delayed deliveries, are discussed step by step and individually. As part of this discussion, the single limitations of liability will be handled there. Finally, a conclusion will help to examine the results and put them together in an understandable context.