Titelaufnahme

Titel
Physische Aktivität, Fitness und körperliches Training in der Prävention und Therapie bei Patienten mit Cystischer Fibrose / vorgelegt von Michaela Primus, BSc
Weitere Titel
Physical Activity, Fitness and Exercise Training in Prevention and Therapy of Patients with Cystic Fibrosis
Verfasser/ VerfasserinPrimus, Michaela
Begutachter / BegutachterinHofmann, Peter
ErschienenGraz, 2017
UmfangIV, 77, XX Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115211 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Physische Aktivität, Fitness und körperliches Training in der Prävention und Therapie bei Patienten mit Cystischer Fibrose [3.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Cystische Fibrose (CF) ist die häufigste lebensverkürzende, autosomal-rezessive Erberkrankung. Bei CF handelt es sich um einen Defekt des Cystic Fibrosis Transmembran Conductance Regulator (CFTR) Gens, welches vor allem den Chloridionen- und Wassertransport der Zellmembran reguliert. Es liegt hierbei eine Systemerkrankung vor, wobei der limitierende Faktor die daraus resultierende, progressive Degeneration der Lunge ist und das Versagen der Lunge zur Haupttodesursache zählt. In dieser Arbeit wurden Interventionsstudien mit CF-Patienten analysiert und hinsichtlich unterschiedlicher Intensitätsangaben einer der drei Phasen der Energiebereitstellung oder einer Krafttrainingsmethode zugeordnet. Es wird die Variabilität der Intensitätsangaben und die Problematik, Intensitäten ausschließlich über Prozent der maximalen Herzfrequenz anzugeben, beleuchtet. Die Interventionsstudien wurden zusammengefasst und einander gegenübergestellt.Neben medikamentöser und Ernährungstherapie spielen physische Aktivität und körperliches Training eine immer wichtigere Rolle, einerseits in der Prävention der Krankheit, in Bezug auf die Verzögerung der Krankheitsprogression und andererseits in der Therapie von CF-PatientInnen.Eine bei CF vorhandene systemische Beeinträchtigung führt meist zu Inaktivität und verringerter Leistungsfähigkeit. Dies geht oft Hand in Hand mit einer Verschlechterung der Symptome und schnellerem Fortschritt der Erkrankung. Es haben sich einige positive Effekte von physischer Aktivität und körperlichem Training bei CF-Patienten verschiedenen Alters und Schweregrades gezeigt, wie beispielsweise eine gesteigerte Leistungsfähigkeit, Verbesserung der Lungenfunktion, Muskelkraft und Lebensqualität. Laut vorhandener Studienlage gibt es keinen Grund weshalb CF-PatientInnen nicht körperlich aktiv sein sollten. Es sind weitere Studien notwendig, um detailliertere Guidelines für CF-Patienten zu erstellen und besser anwenden zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Cystic Fibrosis (CF) is the most common life-shortening, autosomal-recessive genetic disease. Due to the progress of research a few patients are able to live through childhood. CF results from the mutation of the cystic fibrosis transmembrane conductance regulator (CFTR) gene, which regulates the chloridion- and water transport through the cell membrane. Its a systemic disease and the limiting factor is the degeneration of the lungs and main cause of death is respiratory failure. This thesis deals with intervention studies of CF patients. With respect to different indications of exercise intensity they were assigned to the 3-phase-model of energy supply or one strength training method. The variability and the problem of intensity indications only given by percentage of the maximal heartrate were examined. The intervention studies were summarized and set in contrast to each other.Besides medical and nutritional therapy physical activity and exercise training are playing an increasingly significant role. On the one hand in the prevention with respect to the decline of disease progression and on the other hand in the therapy of CF patients.This systemic impairment is often leading to inactivity and decreased exercise capacity which goes hand in hand with symptom deterioration as well as faster progression of disease. The studies showed several positive effects of physical activity and exercise training with CF patients of different ages and disease severity, for example an increased exercise capacity, increased lung function, muscle strength and quality of life.Reviewing recent literature there is no reason why CF patients should not be physically active. There is still need for more trials in order to give precise prescriptions for CF patients.