Bibliographic Metadata

Title
Eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten - Ausgewählte Maßnahmen für armutsbetroffene Menschen zur gesellschaftlichen Teilhabe in der Steiermark
Additional Titles
"A multitude of different possibilities" Chosen procedures for people affected by poverty to participate in social life in Styria
AuthorWolfgruber, Daniela ; Gherasim, Alina Melanita
CensorWrentschur, Michael
PublishedGraz, 2017
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Document typeMaster Thesis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115162 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten - Ausgewählte Maßnahmen für armutsbetroffene Menschen zur gesellschaftlichen Teilhabe in der Steiermark [1.91 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit ausgewählten Unterstützungsleistungen, welche armutsbetroffenen Menschen die gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe im Bundesland Steiermark ermöglichen. Der Schwerpunkt dieser Masterarbeit ist es, herauszufinden, wie armutsbetroffenen Menschen die gesellschaftliche Teilhabe in der Steiermark ermöglicht wird, und ob es durch die Inanspruchnahme der Unterstützungsangebote zu einer Verbesserung der Lebensqualität der NutzerInnen kommt. Dafür erfolgt neben der Beschreibung der aktuellen Armutssituation in Österreich und der Steiermark auch ein historischer Rückblick.Um ein besseres Verständnis für den Armutsdiskurs zu erhalten, befasst sich die Arbeit mit relevanten Begriffen, Konzepten und Dimensionen in Bezug auf Armut. Des Weiteren erfolgt die Erklärung der Begriffe ‚gesellschaftliche Teilhabe‘ und ‚kulturelle Bildung‘ sowie Ansätze der Sozialen Arbeit, insbesondere des Capability Approach. Der Fokus dieser Arbeit sind die einzelnen Leistungen der Unterstützungsangebote: -Steirischer Kulturpass -SozialCard Graz -AktivCard Kapfenberg.Ziel dieser Arbeit ist es, die Wichtigkeit der sozialen Hilfeleistungen in Bezug auf gesellschaftliche Teilhabe aufzuzeigen. Hierzu dient neben dem theoretischen Input eine qualitative Forschung für die insgesamt sechzehn Interviews durchgeführt wurden. Drei Expertinnen (Projektleiterinnen der Angebote) und dreizehn weitere Personen, welche die Leistungen in Anspruch nehmen, wurden befragt. Bei den Interviews stellte sich heraus, dass durch diese Leistungen Teilhabe, sowohl im gesellschaftlichen als auch im kulturellen Bereich, ermöglicht wird. Auch die Lebensqualität der Menschen hat sich dadurch merklich verbessert und das persönliche Wohlbefinden konnte gesteigert werden.

Abstract (English)

The following paper takes a closer look at selected services, which allow people, effected by poverty, to participate social and cultural life in Styria. The main task of this master thesis is to find out how people, effected by poverty, are able to participate social offers. Furthermore, it will be taken a closer look at the utilization and if the use of these offers will lead to an improvement of the users quality of life.Therefore, the actual situation of poverty in Austria and Styria and a historical retrospective view will be described. In order to gain a deeper understanding of poverty, terms, concepts and dimensions will be explained. In particular, terms as ‘social participation and ‘cultural education, as well as the approach of Social Work, especially the Capability Approach, will be discussed. The focus of this paper are individual services of the following supporting offers:-Steirischer Kulturpass (Styrian Culture Pass)-SozialCard Graz (Social Card Graz)-AktivCard Kapfenberg (Active Card Kapfenberg).The aim of this paper is to point out the importance of social assistance in participating social and cultural life. Beside the theoretical input, a qualitative scientific research was made. Altogether, 16 interviews were hold; three expert interviews (project manager of the services) and thirteen interviews with people, who take advantage of the above described services. The interviews proved, that these services enable people to take part in social and cultural life. Furthermore, the quality of life improved due to an increase of the personal well-being.