Titelaufnahme

Titel
Sozialpädagogik in Kinder- und Jugendpsychiatrischen Einrichtungen
Weitere Titel
Social education in mental health facilities specialized for children and adolescents
Verfasser/ VerfasserinErhart, Tanja Tamara
Begutachter / BegutachterinHeimgartner, Arno
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-115159 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sozialpädagogik in Kinder- und Jugendpsychiatrischen Einrichtungen [1.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vorliegende Masterarbeit setzt sich mit kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen auseinander und welchen Beitrag dabei die Sozialpädagogik leisten kann. Ziel der Forschungsarbeit ist, herauszufiltern welche Methoden benötigt werden, um Ressourcen von Kindern und Jugendlichen zu aktivieren, fördern und nachhaltig zu begünstigen. Im Verlauf wird auch der Vernetzungsarbeit und der Alltags- bzw. Lebensweltorientierung Beachtung geschenkt. Die Behandlung und Betreuung psychisch erkrankter Kinder und Jugendliche folgt nicht nur reinen medizinischen Annahmen. Die Theorie zeigt, welchen Beitrag die Sozialpädagogik im stationären Setting leisten kann. Durch sozialpädagogische Methoden und Herangehensweisen, die ein ganzheitliches Bild schaffen, welches sich in der ressourcenorientierten Behandlungsweise widerspiegelt. Die Strukturierung des Alltags, als auch die Schaffung einer Verbindung zur Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen ermöglicht es, eine Neuorientierung zu forcieren und durch Selbstbemächtigung und Partizipation den Behandlungsverlauf zu optimieren und einen positiven Genesungsprozess anzustreben. Der Einbezug des systemischen Umfeldes erweist sich als unabdinglich. Nur durch gute Vernetzungsarbeit sowie bestärkende Beratungsgespräche und Unterstützungsmöglichkeiten ist es erreichbar, Kindern und Jugendlichen nach ihrer Entlassung eine ermutigende und positiv beeinflussende Umgebung zu bieten. Im Zuge dieser Arbeit wurden halbstandardisierte Interviews mit SozialpädagogInnen geführt, die in kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen tätig sind.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis tries to figure out which substantial contribution of social education is part of institutions, who deal with children and adolescents that suffer from psychiatric disorders. The purpose of this master thesis is to find out methods, that help activate, support and develop resources of children and adolescents. Furthermore, its important to take a look at the cooperation between the psychiatric institutions and the parents or the persons, the children and adolescents are familiar with. Another thing is to consider the regularly patterns and habits and figure out how the children and adolescents spend their time and how they organize their daily routines. This paper considers the fact that due to social education its possible to search for a holistic solution and to provide a proper individual healing. To achieve this goal there has to be a look taken at the resources, skills and capabilities of the child or the adolescent. To improve the treatment, while staying in a mental health institution, social pedagogues establish a daily routine according to the life, the children and adolescents had organized before. The routine allows the patients to gain the feeling of security, trust and self-confidence. These are important parts to ensure a personalized care. Besides those there is another important fact to be taken into account. Its about the cooperation. Not only the collaboration between different institutions but rather the cooperation with the parents or the persons, the patients are familiar with. All of these parts were stock together and got collected in interviews to find out remarkable correlations between theoretical ad empirical implementation. Those data were exposed in detail at the end of this thesis.