Titelaufnahme

Titel
Orographischer Niederschlag im Alpenraum : Analyse von Beobachtungsdaten und Modelldaten regionaler Klimamodelle / vorgelegt von Robert Ritter
Weitere Titel
Orographic precipitation in the Alpine region : analysis of observational and regional climate model data
Verfasser/ VerfasserinRitter, Robert
Begutachter / BegutachterinTruhetz, Heimo
ErschienenGraz, Mai 2017
Umfangviii, 104 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme, Karten
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Alpen / Niederschlag
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-114981 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Orographischer Niederschlag im Alpenraum [10.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Niederschlag beeinflusst den menschlichen Lebensraum auf mehrfache Weise. Einerseits dient der Niederschlag der Biosphäre als Wasserquelle, andererseits sind die extremen Formen des Niederschlags auch für Hochwasser, Muren und Lawinen verantwortlich. Der hier untersuchte Alpenraum ist durch die verstärkende Wirkung der Gebirge auf den Niederschlag eine besondere Beobachtungsregion. Übliche Niederschlagsanalysen zeigen die Verteilung auf der Erdoberfläche durch Konturgrafiken. Diese Arbeit versucht zusätzlich Möglichkeiten, zur Analyse der Höhenverteilung des Niederschlags, zu erproben. Dazu werden sieben Subregionen der Alpen analysiert und zwei Bereiche zur Analyse von Nord-Süd Profilen gewählt. Die Hinzunahme spezieller Wetterklassen erlaubt eine detaillierte Analyse, sowohl von Beobachtungsdaten, als auch von Modelldaten regionaler Klimamodelle. Möglichkeiten des Modellvergleichs werden zusätzlich erspäht. Verwendet wird ein auf Stationsdaten basierender Gitterdatensatz mit einer Auflösung von 5 km. Zusätzlich werden vier Simulationen mit unterschiedlicher Parametrisierung, basierend auf dem COSMO Modell im Klimamodus mit einer Auflösung von 3 km, analysiert. Für den Zeitraum 2006 bis 2008 werden typische Nord- und Südstaulagen des Niederschlags, konvektiver Niederschlag und eine Wetterlage mit deutlich westlicher Strömung,untersucht. Die Analyse zeigt eine charakteristische Nord-Süd Verteilung über den Zentralalpen und dem östlichen Teil der Ostalpen, sowie deutliche regionale Unterschiede in den Höhenprofilen. Das verbreitete Bild der Zuhname der Niederschlagsmenge mit der Höhe konnte nicht überall bestätigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Precipitation directly influences human environment. On the one hand, precipitation serves as a water resource for the biosphere. On the other hand, extreme forms of precipitation can cause floods, debris flows, and avalanches. Its amplifying orographic effects on precipitation makes the Alpine region a special study region. Common precipitation analysis are based on two-dimensional contour plots which contain only little height information. Therefore, this work provides further methods to analyze height profiles of precipitation and their opportunities for model comparison. For this purpose, seven subregions of the Alps are analyzed and two additional regions are used to study North-South profiles of precipitation in the Alps. Using different weather types allows a detailed study of precipitation in observational and regional climate model data, whereby possibilities for model intercomparison are investigated. Here a grid dataset with a resolution of 5 km that is based on stationary data is used. In addition, four simulations based on the COSMO model in climate mode with different parametrization schemes and a resolution of 3 km, are analyzed. The period 2006 to 2008 is then analyzed for different weather types that are characterized by rain shadowing effects north and south of the Alps, convective precipitation, and a weather type with strong westerly flow. A typical North-South precipitation profile over the central Alps and the eastern part of the Alps together with clear regional differences in the height profiles of precipitation are found. The widespread idea of a correlation between height and amount of precipitation cannot be confirmed in general.