Bibliographic Metadata

Title
"Stach durch die oren mit der nadel nach ires landes sitt" : Alterität und Kulturkontakt im Spätmittelalter am Beispiel der Dichtung Oswalds von Wolkenstein / vorgelegt von Bianca Blaim
Additional Titles
"Stach durch die oren mit der nadel nach ires landes sitt" : alterity and cultural contact in the Late Middle Ages using the examples from Oswalds von Wolkensteins poetry
AuthorBlaim, Bianca
CensorGiessauf, Johannes
PublishedGraz, 2017
Description82 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-114945 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
"Stach durch die oren mit der nadel nach ires landes sitt" [0.56 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Oswald von Wolkenstein war einer der berühmtesten Dichter des Spätmittelalters. Aus seinem Leben gibt es viele erhaltene Quellen, und sein literarisches Werk ist durch zwei Prachthandschriften, welche von ihm selbst in Auftrag gegeben wurden, gesichert. Oswald unternahm in seinem Leben einige Reisen, darunter sind besonders seine Pilgerreise und seine Reise im Gefolge König Sigismunds, die ihn in die bedeutendsten Reiche des mittelalterlichen Europa führte, hervorzuheben. Auf diesen Reisen traf Oswald von Wolkenstein auf fremde Kulturen und Länder. Seine dabei gesammelten Eindrücke und Erfahrungen verarbeitete er in seiner Lyrik. Ziel dieser Arbeit ist es, die Frage nach Alterität in und der mittelalterlichen Texte, und was der Begriff ‚Alterität in Bezug auf die mittelalterliche Literatur zu leisten in der Lage ist, zu klären. Der Kulturkontakt, das Fremde, die Begegnung mit dem Fremden und dessen Beschreibung werden im Hauptteil beleuchtet. Oswald hielt seine Erfahrungen, vor allem von seiner „Norm“ abweichende Beobachtungen und besondere Auffälligkeiten in der Fremde unter Einfluss der dichterischen Tradition des Mittelalters in seinen Liedern fest. Die Bearbeitung und Interpretation einzelner Beispiele erarbeitet Alterität und Kulturkontakte in der Dichtung Oswalds von Wolkenstein.

Abstract (English)

Oswald von Wolkenstein was one of the most famous poets of the Late Middle Ages. There are many preserved sources of his life's literary work, most notably two magnificent manuscripts, which he himself commissioned. Through the course of his life, Oswald undertook several journeys, including a pilgrimage and his greatest journey in the wake of King Sigismund. On these journeys, Oswald von Wolkenstein encountered foreign cultures and countries. His impressions and experiences of these journeys are often reflected in his poetry. The aim of this thesis is to clarify the question of the alterity of medieval texts, and what the concept of 'alterity' with regard to medieval literature is able to accomplish. The cultural contact, the foreign, the encounter with the stranger and the description of these texts will be clarified in the thesis' main section. Oswald maintained his experiences, especially deviant observations and special abnormalities in foreign countries, influenced by the poetical tradition of the Middle Ages in his poetry. The treatment and interpretation of individual examples elaborates alterity and cultural contacts in the poetry of Oswald von Wolkenstein.