Titelaufnahme

Titel
Visuelle Suche: Target guidance, Priming und Belohnung
Weitere Titel
Target guidance, priming and reward in visual search.
Verfasser/ VerfasserinPotthoff, Jonas
Begutachter / BegutachterinKörner, Christof
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-114819 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Visuelle Suche: Target guidance, Priming und Belohnung [1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kenntnisse über Eigenschaften eines Targets wie seine Luminanz können effektiv zur Sucheffizienzsteigerung genutzt werden. In einem ersten Teil dieser Studie wurde untersucht, wie die durch ein erstes gefundenes Target vermittelte Kenntnis der Luminanz eines zweiten Targets zur Top-Down Sucheffizienzsteigerung genutzt wird. Neunzehn Versuchspersonen suchten nach zwei Targetsbuchstaben (T) zwischen Distraktoren (L). Die Suchdisplays bestanden aus 10 hoch- und 10 niedrigluminanten Objekten. Die Luminanz des ersten gefundenen Targets konnte die Kenntniss der Luminanz des zweiten Targets vermitteln oder nicht vermitteln (Top-Down Kontrolle möglich vs. nicht möglich). Das erste Target primte entweder die Luminanz des zweiten Targets oder die andere Luminanz. Die benötigte Anzahl der Fixationen zum Finden des zweiten Targets war kleiner, wenn Top-Down gestützte Sucheffizienzsteigerung möglich war. Die Ergebnisse dieser Studie lassen jedoch keinen Einfluss des Primings auf die Sucheffizienz erkennen. Die Ergebnisse des ersten Teils dieser Studie deuten darauf hin, dass die durch ein erstes Target vermittelten Informationen über die visuellen Eigenschaften des zweiten Targets effektiv für eine erhöhte Sucheffizienz nutzbar sind. In einem zweiten Teil dieser Studie wurde untersucht, ob verschiedene Ausmaße an Belohnung einen Einfluss auf die Sucheffizienz haben, wenn nicht die Luminanz des zweiten Targets geprimt wird und Top-Down Sucheffizienzsteigerung möglich ist. Zwischen hoher und niedriger Belohnung konnten keine Unterschiede der Sucheffizienz bei der Suche nach dem zweiten Target gefunden werden. Bis zum ersten erblicken des ersten Targets wurden jedoch weniger Fixationen benötigt, wenn die Belohnung niedriger war.

Zusammenfassung (Englisch)

The knowledge about a targets feature such as its luminance can guide search efficiently. In a first part of this study it was evaluated how a search for a target is guided when its luminance is indicated by the luminance of another target. Nineteen participants searched for two target letters (Ts) among distractors (Ls) in displays of 10 high- and 10 low-luminance items. The luminance of the first found target during search either indicated the luminance of the second target; enabling top-down guidance during the search for the second target; or did not indicate the second targets luminance; not enabling top-down guidance. Hence, the first found targets luminance was priming the second targets luminance or the other luminance. Number of fixations necessary to find the second target were counted as a measure of search guidance. Participants needed substantially fewer fixations to locate the second target when the first target indicated its luminance. However, the data did not suggest a substantial difference of the number of fixations needed to locate the second target between the two priming conditions. The results suggest that the search for a target could be effectively guided by luminance information of another target. In a second part of this study it was evaluated how the number of fixations needed to find the second target differs between two reward conditions (high vs. low). In the studys second part the first target was not priming the second targets luminance and top-down guidance was possible during the search for the second target. Different amounts of reward attainable, however, were not found to have a clear impact on the efficiency of top-down visual search guidance. Interestingly the search for the first target took substantially fewer fixations when the reward attainable was lower.