Titelaufnahme

Titel
Vom pluralistischen Zusammenleben : Multi-, Inter-, Transkulturalität und die Rolle der Werte / Ulrike Schlemmer
Weitere Titel
The cohabitation of different cultures. Multicultural, intercultural and transcultural societies and the role of values in this context
Verfasser/ VerfasserinSchlemmer, Ulrike
Begutachter / BegutachterinNeuhold, Leopold
ErschienenGraz, 2017
Umfang88 Blätter : graphische Darstellungen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-114246 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vom pluralistischen Zusammenleben [3.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Modellen des Zusammenlebens, genauer gesagt mit Multi-, Inter- und Transkulturalität, sowie der Rolle der Werte für das Funktionieren einer pluralistischen Gemeinschaft. Die Forschungsfragen lauten: Was versteht man unter Multikulturalität, Interkulturalität und Transkulturalität, inwiefern ist eine Weiterentwicklung der Modelle erkennbar? Welche Rolle spielen Werte für eine pluralistische Gesellschaft, gerade auf dem Hintergrund der besprochenen Kulturalitätskonzeptionen?Zu Beginn der Arbeit stehen Begriffsdefinitionen zu den Themenfeldern Kultur und Werte; sowie einige weitere Schlagworte, die für das Verstehen der Arbeit unerlässlich sind. Neben den Definitionen werden auch verschiedene Modelle vorgestellt, unter anderem Herders Kugelmodell, das auch im weiteren Verlauf der Arbeit immer wieder in den Mittelpunkt rücken wird. Danach widmet sich je ein Kapitel den Konzepten der Multikulturalität, der Interkulturalität und der Transkulturalität, wobei das jeweilige Modell immer zuerst definiert wird und im Anschluss wichtige VertreterInnen und auch KritikerInnen zu Wort kommen. Um die Weiterentwicklung zu demonstrieren, werden immer wieder Parallelen zu Herders Kugelmodell gezogen, bis dieses schließlich gänzlich aufgelöst wird. Bevor die drei Modelle noch einmal kurz zusammengefasst werden, wird jedes individuell durch einige Unterkapitel genauer beschrieben, um ein ganzheitliches Bild zu gestalten. Um diese theoretischen Systeme in einen praktischen Zusammenhang zu bringen, beschäftigt sich das darauf folgende Kapitel zunächst mit den Vorstellungen einer Leitkultur des Politikwissenschaftlers Bassam Tibi und der Möglichkeit der Bildung von Parallelgesellschaften. Wie Deutschland und Österreich zu eben dieser Leitkultur stehen, beziehungsweise durch welche Maßnahmen die jeweiligen Grundwerte Einwanderern vermittelt werden sollen, zeigen die Integrationspläne der zwei Länder. Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit dem Konzept eines allgemein gültigen Weltethos nach Hans Küng. Es wird sowohl Küngs Definition inklusive der vier unverrückbaren Weisungen näher beschrieben, als auch die Stiftung Weltethos und ein Projekt diesbezüglich aus Nürnberg.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of this master`s thesis relates to different types of cohabitation of different cultures. More precisely, it is about the theses of multicultural, intercultural and transcultural societies and the role of values in this context. The research questions are: What are multicultural, intercultural and transcultural societies and can you recognize a development of the scientific models? Do we need values for a pluralistic society?In the beginning you can find definitions concerning topics such as culture, values and other important phrases, which are necessary for understanding the thesis. Additional models are described, for example the sphere-model of Johann Herder, which is important for the rest of the work. After that, there are three chapters for the three concepts; in each you can find the definition, supporters and critics. To show the development, there will be links to the sphere-model and several subchapters to describe the models in detail and create a complete picture. To put the models into a practical context, there is a chapter detailing a concept called Leitkultur and the danger of emergence of parallel societies. The national integration plans of Germany and Austria are showing, how they are handling the pluralistic situation and how they try to impart the special values of their country. Hans Küng is dealing with the topic of the values in a different way. He invented a theory called Weltethos; the goal of this theory is common values for everyone. A close description of this theory can be found in this chapter, also of the foundation Weltethos and a project about it from Nürnberg.