Bibliographic Metadata

Title
Liberaler Multikulturalismus und Gerechtigkeit an Schulen / vorgelegt von Danmayr Maria
Additional Titles
Liberal multiculturalism and justice at schools
AuthorDanmayr, Maria
CensorStelzer, Harald
PublishedGraz, 2017
Description167 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Schule / Multikulturelle Gesellschaft / Gerechtigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113890 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Liberaler Multikulturalismus und Gerechtigkeit an Schulen [1.31 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser Arbeit wird untersucht, welche Ungerechtigkeiten Schüler/innen betreffen, die einer kulturellen Minderheit angehören, oder von sich selbst oder anderen als einer kulturellen Minderheit zugehörig angesehen werden. Dabei ist zu bedenken, dass es bereits ungerecht sein kann, wenn unreflektiert von kulturellen Gruppen gesprochen wird. Im ersten Teil der Arbeit werden diese und andere Ungerechtigkeiten wie institutionelle Diskriminierung, kultureller Rassismus und Assimilationsdruck diskutiert. Als theoretische Grundlage wird hierfür das Gerechtigkeitskonzept von John Rawls herangezogen. Auf diesem baut auch die Idee des liberalen Multikulturalismus auf, nach dem unterschiedliche Kulturen deshalb schützenswert sind, weil sie das Leben der Menschen positiv beeinflussen. Sie werden jedoch nicht wie im traditionellen Multikulturalismus als intrinsich wertvoll angesehen. Um diese Unterscheidung zu verdeutlichen, wird auf den (scheinbaren) Konflikt zwischen Multikulturalismus und Feminismus eingegangen.Für den zweiten Teil der Arbeit wurden Interviews mit Lehrpersonen aus Graz und Graz-Umgebung geführt. Es wurde untersucht, welche Ungerechtigkeiten sie wahrnehmen und ob sie sich dafür verantwortlich und dazu in der Lage sehen, etwas gegen diese zu unternehmen. Bei der Auswertung der Interviews wird eine enge Verbindung zur Theorie hergestellt und durch ausgewählte Beispiele werden Probleme wie institutionelle Diskriminierung genauer beleuchtet. Es fand sich auch wieder, dass mit manchen Kulturen häufig assoziiert wird, dass Männer und Frauen nicht gleichgestellt sind. Diese und andere Assoziationen zu kultureller Vielfalt werden genauer beleuchtet und auf die Frage nach der Legitimität von Assimilationserwartungen untersucht. Schließlich wird auch die Gefahr der Reproduktion von Ungerechtigkeiten trotz positiver Assoziationen behandelt und damit auf das zu Beginn erwähnte Problem der Kategorisierung verwiesen.

Abstract (English)

This paper researches which injustices affect pupils who are members of a cultural minority or considered as members of a cultural minority by themselves or others. It should be noted that it could already be considered unjust to speak of cultural groups without serious reflection beforehand. The first part of the paper discusses injustices such as institutional discrimination, cultural racism and the pressure of assimilation. As theoretical basis the Theory of Justice by John Rawls is used. Which serves as the foundation of the idea of liberal multiculturalism, according to which different cultures deserve protection because they have a positive effect on people's lives. However, they are not considered to have intrinsic value such as in traditional multiculturalism. To elaborate this distinction, the (apparently) conflicting ideas of multiculturalism and feminism are discussed.The second part of the paper consists of interviews with teachers from Graz and its Vicinity. It was investigated which injustices they have noticed and if they felt responsible and capable of doing something against them. While analyzing those, a close connection to the theory is established and a closer look at problems such as institutional discrimination is given by scrutinizing selected examples. Additionally, they revealed that certain cultures are often associated with treating men and women unequally. Several other associations of cultural variety are explored and the question risen whether or not it is legitimate to expect certain levels of assimilation. Furthermore, the danger of reproduction of injustices in spite of positive association is examined and is therefore leading back to the previously mentioned problem of categorization.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 66 times.