Titelaufnahme

Titel
Synthesis of a small library of naringenin derivatives
Weitere Titel
Synthesis of a small library of naringenin derivatives
Verfasser/ VerfasserinJellenz, Nora Marie
Begutachter / BegutachterinBucar, Franz
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113730 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Synthesis of a small library of naringenin derivatives [1.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

„Multi Drug Resistance“ (MDR) wird als einer der Faktoren gesehen, die den Erfolg einer Chemotherapie bei Krebs-Erkrankungen limitieren. Die diesem Problem zugrundeliegenden Auslöser sind sogenannte „ATP-binding cassette (ABC)“ -Transportproteine. Diese transmembranären Efflux-Pumpen eliminieren xenobiotische, wie auch zytotoxische Substanzen aus dem Inneren von Tumorzellen (unter anderem), was bei der Chemo-Therapie kontraproduktiv ist. Da bereits einige Substanzen aus der Gruppe der Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe) als potente Modulatoren der MDR beschrieben wurden, war das Ziel dieser Arbeit, neue Derivate des Flavanons Naringenin, welches aus der portugiesischen Pflanze Euphorbia pedroi isoliert wurde, zu synthetisieren. Aufgrund der Tatsache, dass Lipophilie und die Anwesenheit von Stickstoff im Molekül als wichtige Eigenschaften für die erfolgreiche Modulation von MDR beschrieben wurden, wurden zwei Wege für die chemische Derivatisierung eingeschlagen. Um die Lipophilie zu erhöhen, wurden als erster Schritt zwei Hydroxyl-Gruppen des Moleküls durch die Reaktion mit Dimethylsulfat alkyliert. Ausgehend von den neuen Strukturen (4‘,7- Dimethoxynaringenin und 7-Methoxynaringenin) wurde, anhand einer Kondensationsreaktion mit Stickstoff-Nukleophilen, eine Serie von 15 Naringenin-Derivaten synthetisiert. Die Identifizierung der Substanzen wurde mittels eindimensionaler (1H, 13C, DEPT) Kernspinresonanzspektroskopie (NMR) und Massenspekrometrie (MS) durchgeführt.

Zusammenfassung (Englisch)

Multidrug resistance (MDR) has been considered a major limitation of cancer chemotherapy. ATP-binding cassette (ABC) transporters, mainly P-glycoprotein (P-gp or ABCB1), breast cancer resistance protein (BCRP or ABCG2) and multidrug resistance protein 1 (MRP1 or ABCC1) are transmembrane efflux pumps that expel cytotoxic drugs from tumor cells in an energy-dependent manner. Since some flavonoids are described in the literature as potent modulators of Pgp efflux, the aim of this study was to synthesize new derivatives of the flavanone naringenin, isolated in large amounts from the Portuguese endemic species Euphorbia pedroi. Thus, as the hydrophobicity and the presence of a nitrogen atom are described to improve the ability of the molecules to reverse MDR, two main steps were considered. First, to increase the lipophilicity of naringenin, a reaction with dimethyl sulfate was performed in order to alkylate two hydroxyls in the molecule (1, 2). Following, from the obtained molecules (4,7-dimethoxy naringenin and 7-methoxy naringenin) a series of fifteen naringenin derivatives were prepared (3-17). The chemical structures of the compounds were established based mainly on nuclear magnetic resonance spectroscopy (1H NMR, 13C NMR, DEPT) and mass spectrometry (MS) experiments.