Titelaufnahme

Titel
Die gesundheitsfördernde Wirkung von Äpfeln für den menschlichen Körper / vorgelegt von Theresa Somitsch
Weitere Titel
The health enhancing effects of apples on the human body
Verfasser/ VerfasserinSomitsch, Theresa
Begutachter / BegutachterinMüller, Maria
ErschienenGraz, 2017
Umfang90 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Apfel / Pflanzeninhaltsstoff / Gesundheitsförderung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113671 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die gesundheitsfördernde Wirkung von Äpfeln für den menschlichen Körper [1.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit widmet sich der Frage, inwiefern Äpfel ein gesundheitsförderndes Potenzial besitzen und auf welche Krankheiten sie eine vorbeugende oder behandelnde Wirkung haben. Äpfel zählen zu den am häufigsten konsumierten Früchten der Welt und erfreuen sich aufgrund ihres Geschmacks und ihrer Verfügbarkeit an großer Beliebtheit. Der erste thematische Schwerpunkt dieser Arbeit widmet sich den Inhaltsstoffen von Äpfeln und deren Bedeutung für die menschliche Gesundheit. Neben den Makro- und Mikronährstoffen, wie zum Beispiel Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe, sind im Besonderen die in Äpfeln enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe hervorzuheben, die in der Ernährung einen großen Beitrag für das Wohlbefinden der Menschen leisten. Zu ihnen zählen die Polyphenole Quercetin, Catechin, Epicatechin, Phloridzin, Procyanidin und Phenolsäuren. Im Anschluss werden mehrere Krankheiten angeführt, deren Risiko durch den Verzehr von Äpfeln vermindert werden soll. Anhand von ausgewählten in vitro- und in vivo-Studien werden die unterschiedlichen Wirkungsmechanismen der chemischen Verbindungen im Detail betrachtet. Die Ergebnisse zeigen, dass in Äpfeln enthaltenen Polyphenole eine antioxidative und antiproliferative Wirkung besitzen. Der regelmäßige Verzehr kann der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmten Arten von Krebs, Asthma, neurodegenerativen Krankheiten und Diabetes vorbeugen und die Darmgesundheit verbessern.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the health enhancing potential of apples and examines their preventive effects on certain diseases. Apples are among the most frequently consumed fruits and thus enjoy great popularity due to their delicate taste and accessibility. In the first part of this thesis several nutrients of apples and their relevance for human health are listed. Apples are rich in macro- and micronutrients, such as carbohydrates, vitamins and minerals, but their distinctive phytochemicals in particular present a considerable contribution to the human wellbeing. Among these phytochemicals are first and foremost polyphenols, including quercetin, catechin, epicatechin, phloridzin, procyanidin and phenolic acids. Subsequently, the second part addresses the risk reduction for chronic diseases, such as cardiovascular disease and cancer, by means of the consumption of apples. Based on selected in vitro and in vivo studies the underlying chemical and medical mechanisms are scrutinized in detail. The results show that apple polyphenols have an antioxidant and antiproliferative effect. Additionally, the regular consumption of apples may prevent cardiovascular diseases, several types of cancer, asthma, neurodegenerative diseases and diabetes and improve intestinal activity.