Titelaufnahme

Titel
Trophoblast-Invasion of uterine lymphatic vessels in the early human placenta
Weitere Titel
Trophoblast-Invasion of uterine lymphatic vessels in the early human placenta
Verfasser/ VerfasserinLichtensteiner, Michaela
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113554 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Trophoblast-Invasion of uterine lymphatic vessels in the early human placenta [3.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Lymphgefäße spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung des Gewebeausgleichs indem sie Makromoleküle, Plasma oder Zellen filtern und aufnehmen. Gemeinsam mit den sekundären lymphatischen Organen kann eine geeignete Immunabwehr erreicht werden. In der frühen humanen Schwangerschaft invadieren fetale Zellen (Extravillöse Trophoblasten EVTs) in deziduales Endometrium um die Plazenta im Uterus zu verankern. Dabei passieren EVTs Spiralarterien, Venen sowie Drüsen und penetrieren deren Endothel- und Epithelschicht bis sie in das innere Lumen gelangen. Diese Masterarbeit zielt darauf ab die Invasion von EVTs in Lymphgefäße zu untersuchen. Ersttrimester Plazenten (7. bis 8. Schwangerschaftsswoche) von freiwilligen Schwangerschaftsabbrüchen wurden fixiert und in Paraffin eingebettet. Davon angefertigte Serienschnitte wurden immunhistochemisch mit den Antikörpern D2-40 Podoplanin, Cytokeratin 7, HLA-G und VWF doppelt gefärbt um invadiertes und nicht invadiertes Deziduagewebe mit lichtmikroskopischen Methoden zu untersuchen. Die Trophoblast Invasion in die Lymphgefäße wurde semi-quantitativ mit der Vis Visiopharm Software bestimmt. In frühen humanen Plazenten ist ein Lymphgefäßsystem vorhanden und dieses wird von EVTs invadiert. Bis jetzt sind Spiralarterien, Venen und uterine Drüsen dafür bekannt von endovaskulären und endoglandulären Trophoblasten invadiert zu werden. Die Ergebnisse zeigen, dass die EVTs in Richtung endothelialer Basalmembran wandern und letztlich im Lumen von Lymphgefäßen lokalisiert sind. Nun muss bestimmt werden, ob Lymphgefäße in der Dezidua eine essentielle Rolle bei der interstitiellen Flüssigkeitshomöostase spielen oder sogar die mütterliche Immunantwort im ersten Trimester unterstützen.

Zusammenfassung (Englisch)

Lymphatic vessels play a major role for maintenance of tissue balance by draining and absorbing macromolecules, plasma or cells. In collaboration with secondary lymphatic organs efficient immune-defense can be achieved. In early human pregnancies fetal cells (Extravillous trophoblasts - EVTs) invade into decidual endometrium to anchor the placenta to the uterus. Thereby EVTs pass spiral arteries, veins as well glands and penetrate their endothelial and epithelial layer until reaching the inner lumen. This master thesis aimed to investigate whether EVTs invade into uterine lymphatic vessels. First trimester placentas (7-8 weeks of gestational age) were obtained from elective terminations of pregnancies and were subsequently fixed and embedded in paraffin. Serial sections were immunohistochemically double stained with the antibodies D2-40 Podoplanin, Cytokeratin 7, HLA-G and VWF to examine invaded and non-invaded decidual tissue by light microscopic techniques. Trophoblast invasion into lymphatic vessels was semi-quantitatively determined with the Vis Visiopharm Software. In early human placentas a lymphatic vasculature is prominent and is invaded by EVTs. Until now spiral arteries, veins and uterine glands are known to be invaded by endovascular and endoglandular trophoblasts. Results of this master thesis show that EVTs migrate towards endothelial basement membrane and are finally situated within the lumen of lymphatic vessels. Now it has to be determined whether lymphatic vessels play a pivotal role in interstitial fluid homeostasis of decidua or even support maternal immune-response in first trimester.