Titelaufnahme

Titel
Sterndeuter und Hirten in Bethlehem : die ersten Zeugen der Geburt Jesu nach Mt 2,1-12 und Lk 2,8-20 / eingereicht von Katrin Christina Brottrager
Weitere Titel
Astrologers and shepherds in Bethlehem : the first witnesses of the birth of Jesus (Matt 2:1-12/Luke 2:8-20)
Verfasser/ VerfasserinBrottrager, Katrin Christina
Begutachter / BegutachterinHeil, Christoph
ErschienenGraz, 2017
Umfang60 Blätter
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter Geburt Jesu
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113524 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sterndeuter und Hirten in Bethlehem [0.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Evangelisten Matthäus und Lukas berichten in ihren Erzählungen über die Geburt Jesu von ersten Zeugen, denen die Geburt verkündigt wurde. Die sehr unterschiedlichen Texte Mt 2,1-12 und Lk 2,8-20 erzählen einerseits von Sterndeutern und andererseits von Hirten, die von der Geburt eines neuen Königs bzw. des Retters erfahren, der mit Christus identifiziert wird, und sich daraufhin aufmachen, um dieses Kind zu sehen. Die motiv-, religions- und redaktionsgeschichtliche Herangehensweise dieser Arbeit blickt, abseits von der Frage nach der Historizität der nachösterlichen Texte, auf die Motive und Traditionen, die die Verfasser in ihr Werk einarbeiteten. Sie beschäftigt sich mit der Gattung „Kindheitsgeschichte“, der Traditionsgeschichte der Texte, den handelnden Charakteren, deren sozio-kulturelle und literarische Bedeutung, mit den auftretenden himmlischen Phänomenen und mit Paralleltexten und Traditionen aus der Umwelt der Verfasser, um eine Vorstellung zu bekommen, welche Botschaft Matthäus und Lukas ihren Adressatinnen und Adressaten mit der Nennung der ersten Zeugen der Geburt Jesu vermitteln wollen.

Zusammenfassung (Englisch)

In the stories of Jesus birth, both Matthew and Luke report about some witnesses of this event. However, their texts in Matthew 2:1-12 and Luke 2:8-20 are very different. On the one hand, Matthew tells about astrologers, and on the other hand, Luke mentions shepherds, who heard about the birth of a new king respectively of a savior, who is identified with Jesus Christ. This study does not pursue the question whether these texts are historically authentic. It investigates why Matthew and Luke mention these witnesses. This thesis is based on the literary form of infancy stories, the tradition history of the texts, the characters that Matthew and Luke refer to, the socio-cultural and literary meaning of these and the heavenly phenomena. With some parallel texts and traditions from the evangelists' environment, it is possible to investigate the message Matthew and Luke want to deliver to their addressees with their narrative about the first witnesses of Jesus' birth.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 86 mal heruntergeladen.