Bibliographic Metadata

Title
Wildbret-Hygiene aus rechtlicher Sicht / vorgelegt von Christina Mohl
Additional Titles
Venison hygiene from a legal point of view
AuthorMohl, Christina
CensorStöger, Karl
PublishedGraz, Mai 2017
Description170 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Wildbret / Lebensmittelrecht / Hygiene
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113429 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Wildbret-Hygiene aus rechtlicher Sicht [1.66 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Diplomarbeit befasst sich mit den rechtlichen Vorgaben zur Wildbret-Hygiene. Genauer beleuchtet werden die nationalen Bestimmungen (insbesondere das Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz, die Lebensmittelhygiene-Direktvermarktungsverordnung, die Lebensmittelhygiene-Einzelhandelsverordnung sowie die Lebensmittelhygiene-Zulassungsverordnung) und die unionsrechtlichen Vorschriften (insbesondere die Verordnung [EG] 178/2002 sowie die Lebensmittelhygieneverordnungen [EG] 852/2004, [EG] 853/2004 und [EG] 854/2004). Es wird genau dargestellt, inwieweit Jäger, kundige Personen im Sinne des § 27 Abs 3 LMSVG und Tierärzte an der Untersuchung des erlegten Wildtieres teilhaben. Daneben werden die allgemeinen Vorgaben zur Lebensmittelsicherheit und zur Lebensmittelhygiene - wie insbesondere die allgemeinen Verbote im Lebensmittelverkehr, die Lebensmittelkennzeichnung, die HACCP-Grundsätze, das Österreichische Lebensmittelbuch, die lebensmittelpolizeiliche Aufsicht etc. - erörtert. Eingegangen wird zudem auf die Pflicht zur Vornahme einer Trichinen-Untersuchung bei gewissen Tierarten, auf Tierseuchen, die Rolle des Jägers als Lebensmittelunternehmer sowie auf die Abgrenzung des Verkaufs von Wildbret vom Anwendungsbereich der Gewerbeordnung. An letzter Stelle werden noch die Strafbestimmungen im Lebensmittelrecht beschrieben.

Abstract (English)

The thesis deals with the legal requirements for venison hygiene. More specifically, the national provisions (in particular the Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz, the Lebensmittelhygiene-Direktvermarktungsverordnung, the Lebensmittelhygiene-Einzelhandelsverordnung and the Lebensmittelhygiene-Zulassungsverordnung) and the regulations of the European Union (in particular the regulation [EC] 178/2002 as well as the food hygiene regulations [EC] 852/2004, [EC] 853/2004 and [EC] 854/2004) are part of the thesis. It is described how hunters, who have a special qualification (according to § 27 para. 3 LMSVG), and veterinarians participate in the investigation of the game meat. In addition, the general guidelines on food safety and food hygiene - such as, in particular, the general prohibitions on food, the food labeling, the HACCP principles, the Österreichische Lebensmittelbuch, the food inspections, etc. - are described. The obligation to carry out a trichinosis test for certain animal species, animal diseases, the role of the hunter as a food entrepreneur as well as the sale of venison from the scope of the Trade and Industry Code (Gewerbeordnung) are also included. Finally, the criminal provisions in the field of food law are described.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 76 times.