Bibliographic Metadata

Title
Veitscher Musikleben : Aspekte einer lokalen Musikkultur / eingereicht von Mag. art. Dr. phil. Rudolf Gstättner
Additional Titles
The music scene of Veitsch : aspects of a local music culture
AuthorGstaettner, Rudolf
CensorPöttler, Burkhard ; Glanz, Christian
PublishedGraz, 2017
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Dissertation, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (GND)Veitsch / Musikleben
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113412 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Veitscher Musikleben [11.9 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Motivation, die vorliegende aus zwei Bänden bestehende - Arbeit zu erstellen, lag darin zu zeigen, welches aktuelle Bild die örtliche Musikkultur im breit gestreuten Umfeld einer Landgemeinde vor allem hinsichtlich der Brauchausübung, der Religion und des gesellschaftlichen Lebens widerspiegelt. Kulturelle Phänomene und die subjektiven Einstellungen der Menschen zu diesen darzustellen gehört zur Praxis in der Volkskunde. Der Schwerpunkt der Ausführungen liegt auf den Arbeitsfeldern Musikforschung, Volkslied, Volkstanz und Brauch. Das Heranziehen von Primärquellen und Sekundärliteratur sowie viele Gespräche mit Personen vor Ort und darüber hinaus ermöglichten schließlich die Darstellung eines umfassenden Gesamtbildes einer lokalen, sich über Jahrhunderte erstreckenden nachvollziehbaren Musikkultur. ^Darin impliziert ist auch das Bestreben, in den behandelten Kapiteln die Bezugsverhältnisse von Brauch, Religion und Gesellschaft zueinander aufzuzeigen und in möglichst aufschlussreicher Weise darzustellen.Die Fülle der Forschungsfelder brachte auch einen methodenpluralistischen Ansatz mit sich. Die Recherchen und Forschungen im Pfarrarchiv sowie die Aufarbeitung des Notennachlasses von Karl Gerhalter bildeten den Ausgangspunkt für die Forschungsbestrebungen. Der empirischen Vorgehensweise als einem der Hauptmerkmale der Volkskunde kam mit ihren qualitativen Methoden wie Feldforschung, Teilnehmende Beobachtung und Interviews große Bedeutung zu, wobei des Öfteren Berührungspunkte mit Nachbardisziplinen (u. a. ^Musikwissenschaft, Ethnologie) gegeben waren.Vor allem konnten in vielen Einzelgesprächen mit Zeitzeugen umfangreiche Erkenntnisse über EinzelmusikerInnen, Musikgruppen, Formen der Musikausbildung, Praxis der Musikausübung, die damit zusammenhängenden Bräuche und vieles mehr gewonnen werden.Einen besonderen Schwerpunkt in der Datenerhebung stellte die Sammlung von Bildmaterial dar, wobei die Bildanalyse ein großes Feld einnimmt. Die im Anhang befindliche Dokumentations-CD soll mit den darauf enthaltenen Tonbeispielen einen akustischen Überblick über die breit gefächerte lokale Musikkultur bzw. -praxis der Veitsch ermöglichen und schließlich abrunden.

Abstract (English)

The motivation for compiling this two-volume thesis was to show the current picture of a notable kind of local music culture within the widespread surroundings of a rural community with a special reference to folklore and traditions, religion and social life.The depiction of cultural phenomena and peoples subjective attitudes towards them is part of ethnology and folklore studies, thus being the reason for this thesis emphasizing on music research, folk song, folk dance and folklore and traditions. Researching primary and secondary literature as well as conversations with local and other experts have enabled a general profound overview of the comprehensible local music culture which has been extending over centuries. ^In seeking to establish a relationship between folklore and traditions, religion and society the respective chapters serve to present the diverse connections between the aforementioned factors in the most informative way.The abundance of the fields of study has lead to a pluralistic approach concerning the applied methods. The archival research conducted in the parish archives together with the discovering of Karl Gerhalters assets of sheet music formed the basis for the research ambitions.Being one of the main aspects of ethnology and folklore studies, the utmost importance was attached to the empirical approach with its qualitative methods like fieldwork, participant observation and interviews. ^Sometimes, though, points of contact to neighboring disciplines such as musicology and ethnology were given and included.Above all other insights it was of essential significance to find out about (solo) musicians, bands respectively groups, forms of musical education, practicing music, the connected folklore and traditions and a great deal more. Especially conversations with contemporary witnesses could contribute to a profound understanding.During the acquisition of data the main emphasis was put on the collection of pictures, with picture analysis being the lions share.The attached documentary CD comprises audio examples and offers an acoustic overview of the widespread local music culture and practice in Veitsch and shall round off the overall picture.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 335 times.