Titelaufnahme

Titel
Stressfaktoren und ihre Bedeutung auf Sicherheit im Bereich der Wartung von Passagierflugzeugen / Clemens Könczöl
Verfasser/ VerfasserinKönczöl, Clemens
Begutachter / BegutachterinKallus, Konrad Wolfgang
Erschienen2013
Umfang122 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Flugsicherung / Instandhaltung / Stress
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-113325 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stressfaktoren und ihre Bedeutung auf Sicherheit im Bereich der Wartung von Passagierflugzeugen [2.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung Diese Feldstudie diente der Erfassung von Stressfaktoren bei der Wartung von Passagierflugzeugen. Zwölf männliche Wartungstechniker wurden über einen Zeitraum von je einer Arbeitsschicht untersucht. Am Morgen nach der Schicht wurde der Cortisolaufwachwert (AC0) mittels Speichelproben gemessen. Wartungstechniker der Kurzstreckenflotte zeigten dabei signifikant höhere AC0-Werte als Wartungstechniker der Langstrecke. Hinweise auf Unterschiede zeigten sich auch zwischen Wartungstechnikern der Früh- und Spätschicht. Nach einer Extremwertekorrektur zeigte sich ebenfalls ein Hinweis auf einen Unterschied bei Wartungstechnikern, welche Flugzeuge einer Fremdfirma oder der eigenen Flotte betreuten. In dieser Studie wurden auch vier Fragebögen (EBF, EWL, ISTA, TQQ) zur Messung stressrelevanter Aspekte der Arbeit eingesetzt. Die Auswertung erfolgte korrespondierend zur Auswertung der Cortisolmessungen. Die gefundenen organisationalen Stressoren wie Zeitdruck, Umgebungsbelastungen, mangelnde Partizipation oder auch Qualifikationserfordernisse geben Hinweise auf unterschiedliche Belastungen in den Gruppen Kurz-/Langstrecke, Früh-/Spätschicht und Eigen-/Fremdfirma. Die Ergebnisse dieser Studie dienen als Basis für die weitere Forschung im Bereich der Wartung von Passagierflugzeugen und somit auch der Erhöhung der Sicherheit der Luftfahrt. Stichwörter: Luftfahrt, Sicherheit, Wartung, Stress, Kortisol, HPA-Achse, Kortisolaufwachreaktion, menschlicher Fehler

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract The present field study examined stress factors in aviation line-maintenance. Twelve male aircraft maintenance engineers were studied over one working shift. On the morning after the working shift, Cortisol Awakening Response (CAR) was measured using saliva samples. Maintenance engineers of the short-distance aircraft fleet showed significant higher CAR than engineers of long-distance aircraft. There was also evidence of differences in CAR between engineers working on the early shift versus late shift. After correction for data outliers, there was also an indication of differences between engineers working on aircrafts from their own company compared to aircrafts from foreign companies. Participants also filled out four different questionnaires assessing work-related stress, team quality, current mood and work related recovery-strain state. The results from the questionnaires corresponded to results based on cortisol levels. Stressors such as time pressure, environmental strain, lack of participation or qualification-requirements explained different stress levels between the groups: short-/long distance, early-/late shift and own/foreign company. The present results serve as basis for follow-up research in aircraft-maintenance aimed at increasing aviation safety. Key words: aviation, safety, maintenance, stress, cortisol, HPA-Axis, cortisol awakening response, human factors, human error