Titelaufnahme

Titel
Die Geschichte des LehrerInnenberufs in Österreich : eine rechtshistorische Darstellung des Lehrberufs vom Ende des Zweiten Weltkrieg bis zur Feminisierung im 20. Jahrhundert / Autorin: Martina Pertl, BEd
Weitere Titel
The history of the teaching profession in Austria : a legal historical account of the teaching profession from the end of the Second World War to its feminisation in the 20th century
Verfasser/ VerfasserinPertl, Martina
Begutachter / BegutachterinZiegerhofer, Anita
ErschienenGraz, April 2017
Umfang132 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-112823 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Geschichte des LehrerInnenberufs in Österreich [2.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Lehrerinnen mussten hart für ihre Rechte und die Gleichstellung mit Männern kämpfen, so durften sie erst Mitte des 19. Jahrhunderts an staatlichen Volks- und Bürgerschulen unterrichten. Die Geschichte des Lehrberufs ist gekennzeichnet durch Fortschritte für Frauen hinsichtlich der Zulassungsbedingungen und Chancengleichheit, aber auch durch Phasen in denen Zugeständnisse wieder rückgängig gemacht und den Frauen der Zugang zum Lehrberuf erschwert wurde. Die Rolle der Lehrerin/des Lehrers hat sich im Laufe der Zeit gewandelt und auch die Schule ist nicht mehr nur Ort von Wissensvermittlung, sondern die Erziehungs- und Betreuungsarbeit von Kindern und Jugendlichen rückt immer mehr in den Vordergrund. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts findet eine Feminisierung des Lehrberufs statt. Diese rechtshistorische Darstellung zeigt, wie sich der Lehrberuf von einem anfangs stark männlich dominierten Beruf hin zu einem „typischen Frauenberuf“ entwickelte. Durch statistische Auswertungen wird gezeigt, wo die Feminisierung des Lehrberufs begann, wie die Entwicklung an den einzelnen Schultypen aussieht, was die Ursachen der Feminisierung sind und welche Auswirkungen dies auf alle im Lehrprozess Beteiligten hat. Obwohl der prozentuelle Anteil an Lehrerinnen stark angestiegen ist, bleibt die traditionelle geschlechtsspezifische Rollenaufteilung weiterhin bestehen. Dies zeigen unter anderem die Repräsentation der Frauen in Führungspositionen in Bildungseinrichtungen und der Lehrerinnenanteil an Schulen mit technischen Schwerpunkten. Auch befasst sich die Arbeit mit der Konstruktion von Geschlecht und erläutert, warum es eine geschlechtshierarchische Segregation der Erwerbsarbeit gibt und welchen Einfluss diese auf den Lehrer/innenberuf hat.

Zusammenfassung (Englisch)

Female teachers have had to fight hard for their rights and for equality with their male counterparts; for example, they were only allowed to teach at state infant and junior schools from the mid-19th century. The history of the teaching profession is characterised by progress for women with regard to admission requirements and equal opportunities, but also by periods during which concessions are revoked and access to the teaching profession is restricted for women. The role of the teacher has changed over the course of time and school is now no longer merely a place where knowledge is imparted, but rather increasing emphasis is also being placed on the tasks of nurturing and looking after children and young adults.Since the mid-20th century, the teaching profession has become increasingly feminised. This legal historical account demonstrates how the teaching profession has evolved from an initially strongly male-dominated occupation to a ‘typically female profession. On the basis of statistical analyses, this study shows when the feminisation of the teaching profession began, what form this development has taken in the individual school types, what the causes of this feminisation are, and what impact this has had on all those involved in the teaching process.Although the proportional percentage of female teachers has greatly increased, the traditional gendered division of labour has remained unchanged. This is corroborated by, among other things, the representation of women in managerial positions at educational institutions as well as the proportion of female teachers in schools with a technical focus.This thesis also explores gender as a construct, explaining why there is a gender-based hierarchical segregation of gainful employment and what influence this has on the teaching profession.