Bibliographic Metadata

Title
Der Weg zur Kreislaufwirtschaft am Beispiel steirischer KMUs / Michaela Schützinger, BA
Additional Titles
The path to a circulation economy shown at Styrian SME
AuthorSchützinger, Michaela
CensorReimann, Marc
PublishedGraz, April 2017
DescriptionVI, 63 Blätter, Blätter LXIV-LXXX : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Steiermark / Klein- und Mittelbetrieb / Kreislaufwirtschaft
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-112801 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Weg zur Kreislaufwirtschaft am Beispiel steirischer KMUs [1.45 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Masterarbeit mit dem Titel „Der Weg zur Kreislaufwirtschaft am Beispiel steirischer KMUs“ gibt einen Überblick über zwei Konzepte, die einerseits einem Unternehmen zeigen, wie nachhaltig ihre Lieferkette ist, andererseits Werkzeuge vorschlagen, mit denen die Nachhaltigkeit verbessert werden kann. Beim ersten Modell handelt es sich um das GreenSCOR-Modell, das eine Weiterentwicklung des klassischen SCOR-Modells darstellt. Im Zuge der Masterarbeit wird das Green-SCOR-Modell näher beschrieben, sowie ein Referenzmodell, welches als Grundlage für den empirischen Teil dient, vorgestellt. Im Referenzmodell werden die einzelnen Stufen der Supply Chain beschrieben und mit Hilfe eines Fragebogens ein Reifegrad berechnet, der aussagt, wie weit fortgeschritten nachhaltiges Supply Chain Management in steirischen kleinen und mittelständischen Unternehmen ist. Das zweite Modell beschreibt drei Stufen auf dem Weg zum nachhaltigen Betrieb. Die erste Stufe beinhaltet Modelle wie zum Beispiel Six Sigma und Lean Management, auf der zweiten Stufe versuchen Unternehmen, Abfälle zu vermeiden und die dritte Stufe stellt eine geschlossene Kreislaufwirtschaft dar. Im Zuge einer empirischen Forschung wurde eine Ist-Analyse von kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Steiermark durchgeführt, die ergab, dass sich die Unternehmen auf einem guten Weg hin zu einem grünen Lieferkettenmanagement befinden. Das Interesse, nachhaltig zu agieren ist bei den Unternehmen klar erkennbar, jedoch fehlen gerade bei kleinen Unternehmen oft Ressourcen, um Maßnahmen umzusetzen. Es liegt an den Interessensvertretungen, diese Unternehmen zu unterstützen und Plattformen für gegenseitigen Austausch und Zusammenarbeit zu schaffen.

Abstract (English)

The present master thesis, entitled "The Path to a Circulation Economy shown at Styrian SME", provides an overview of two concepts that show a company how sustainable its supply chain is, on the other hand, tools with which sustainability can be improved. The first model is the GreenSCOR model, which is a further development of the classic SCOR model. In the course of the master thesis, the Green SCOR model is described in more detail, as well as a reference model, which serves as the basis for the empirical part. In the reference model, the individual stages of the supply chain are described and a degree of maturity is calculated using a questionnaire, which shows how far advanced sustainable supply chain management is in Styrian small and medium-sized enterprises.The second model describes three stages on the way to sustainable operation. The first stage includes models such as Six Sigma and Lean Management, on the second stage, companies are trying to avoid waste and the third level represents a closed cycle economy.In the course of an empirical research an actual analysis of small and medium-sized enterprises in Styria was carried out, which showed that the companies are on a good way to a green supply chain management. The interest in acting sustainably is clearly visible to the company, but small enterprises often lack resources to implement measures. It is up to the interests to support these companies and to create platforms for mutual exchange and cooperation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 83 times.