Titelaufnahme

Titel
Ertragsrealisierung : ein kritischer Vergleich von IAS 18 und IFRS 15 / Sara Halper
Weitere Titel
Revenue recognition : a critical comparison of IAS 18 and IFRS 15
Verfasser/ VerfasserinHalper, Sara
Begutachter / BegutachterinSchneider, Georg
ErschienenGraz, April 2017
UmfangIV, 66 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND) International Financial Reporting Standard 15 / International Accounting Standards
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-112370 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ertragsrealisierung [1.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Um eine internationale Vergleichbarkeit sicherzustellen wurde der neue Standard IFRS 15 in Zusammenarbeit mit den beiden internationalen Standardsettern, dem International Accounting Standards Board und dem Financial Accounting Standards Board, entwickelt. In einem mehrjährigen Prozess wurde der neue Standard am 28. Mai 2014 veröffentlicht und ist erstmals ab 1. Jänner 2018 anzuwenden. Ziel des neuen Standards ist es, die bestehenden Inkonsistenzen zwischen den derzeit noch gültigen Standards IAS 18 und IAS 11 zu beseitigen. Die meisten Änderungen haben Unternehmen zu verzeichnen, die Produkte mit Dienstleistungen oder Service bündeln. Bei solchen Mehrkomponentenverträgen kann es zu einer vorgezogenen oder aufgeschobenen Umsatzerlöserfassung kommen, die sich auch auf die wesentlichen Finanzkennzahlen niederschlagen wird. Auch die detailliertere Angabepflicht, die IFRS 15 verlangt, kann zu einem zeitaufwendigen Mehraufwand führen und in Folge eine Anpassung der bestehenden IT-Systeme mit sich ziehen. Durch das hohe Maß an Anpassungen und Änderungen, die der neue Standard in Bezug auf den Rechnungslegungsprozess und die IT-Systeme in Unternehmen mit sich bringen wird, ist bei jenen Unternehmen, die stark von den Änderungen betroffen sind, mit hohen Kosten zu rechnen. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem neuen Standard ist deshalb unerlässlich.

Zusammenfassung (Englisch)

In order to ensure an international comparability, the new IFRS 15 standard was developed in collaboration with the international standard-setters, the International Accounting Standards Board and the Financial Accounting Standards Board. After a process of many years, the new standard was issued in May 2014 and applies to an annual reporting period starting as of 1 January 2018 or later. The aim of the new standard is to eliminate the existing inconsistencies between the current standards IAS 18 and IAS 11. Most of the changes affect those companies that combine products with services. In the case of such multi-component contracts, an accrued or deferred revenue recognition can occur, which will also affect the key financial figures. The detailed disclosure requirement of the IFRS 15, creates additional administrative work and consequently an adjustment of existing IT systems. Therefore, the new standard will lead to a high level of adaptations and changes concerning the accounting processes and IT systems which might also be a substantial cost factor for some companies. An early examination of the new standard is essential.