Titelaufnahme

Titel
Die Bekämpfung von Insiderhandel und Marktmanipulation gemäß der EU-Marktmissbrauchsverordnung Nr. 596/2014 und deren Umsetzung in österreichisches Recht / von Tanja Berger
Weitere Titel
Fighting insider trade and market manipulation according to the EU Market Abuse Regulation and its implementation in Austrian law
Verfasser/ VerfasserinBerger, Tanja
Begutachter / BegutachterinBoric, Tomislav
ErschienenGraz, April 2017
UmfangVIII, 74 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Insidergeschäft / Marktmanipulation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-112015 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Bekämpfung von Insiderhandel und Marktmanipulation gemäß der EU-Marktmissbrauchsverordnung Nr. 596/2014 und deren Umsetzung in österreichisches Recht [1.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die Marktmissbrauchsverordnung (MAR), welche seit dem 3.7.2016 für alle europäischen Mitgliedsstaaten verbindlich ist, kommt es zu einer umfangreichen Reform des Marktmissbrauchsregimes. Die MAR ist Teil eines Gesamtpakets, welches einen europaweit einheitlichen Rechtsrahmen schaffen und zu einer größeren Marktintegrität beitragen soll. Ebenso werden durch die Verordnung neue rechtliche, kommerzielle und technologische Entwicklungen berücksichtigt. Durch die unmittelbare Anwendbarkeit der MAR im nationalen Recht der Mitgliedsstaaten wird ein weiterer Schritt zur Vollharmonisierung des Kapitalmarktrechts gesetzt. Aufgrund dieser weitreichenden Änderungen musste auch die österreichische Rechtslage geändert und an die neuen Bestimmungen angepasst werden. Dies erfolgte durch die Novellierung des BörseG 1989 BGBl 1989/555. Die zentralsten Regelungsinhalte der MAR stellen das Insiderrecht und das Verbot der Marktmanipulation dar. Um die effektive Bekämpfung des Insiderhandels und die Verhinderung der Marktmanipulation sicherzustellen, kam es durch die MAR zu einer Ausweitung der Eingriffsbefugnisse der nationalen Aufsichtsbehörden sowie zu einer drastischeren Verschärfung der Sanktionen.

Zusammenfassung (Englisch)

The Market Abuse Regulation (MAR), which is binding for all European Member States since 3.7.2016, has introduced an extensive reform of the market abuse regime. The MAR is part of an overall package, which should establish a uniform juridical framework and contribute to a larger market integrity. Likewise, the regulation takes into account new juridical, commercial and technological developments. The direct applicability of the MAR in Member States national law brings the full harmonization of capital market law one step further. Because of the extensive changes, Austrian law had to changed and modified to the new regulations. This was done through the amendment of the Börsegesetz 1989. Key mechanisms of the MAR include insider trade and the prohibition of market manipulation. To ensure an effective fight against insider trade and the prohibition of market manipulation, the MAR introduced an extension of the intervention power of national supervising authorities and a drastic exacerbation of the sanctions.