Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung der australischen Verfassung : eine rechtshistorische Darstellung / vorgelegt von Frank Sodia
Weitere Titel
The establishment of the Australian Constitution : a historical legal representation
Verfasser/ VerfasserinSodia, Frank
Begutachter / BegutachterinZiegerhofer, Anita
ErschienenGraz, April 2017
UmfangIV, 96 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Australien / Verfassung / Geschichte
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-112007 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Entwicklung der australischen Verfassung [1.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit der Verfassungsentwicklung Australiens. Als die first fleet 1788 den fünften Kontinent in der Sydney Cove im heutigen New South Wales erreichte, begann der Aufstieg Australiens von einer englischen Sträflingskolonie zu einem unabhängigen westlich geprägten Industriestaat. Der Prozess zur völligen Souveränität dauerte 198 Jahre und war 1986, als Australien durch die Australia Acts die letzte Abhängigkeit von Großbritannien ablegte, endgültig abgeschlossen. Australien ist durch eine Vielzahl an Einwanderern aus allen Erdteilen ein multikulturell durchmischtes Land geworden. Allerdings ist in der heutigen australischen Gesellschaft die Identifizierung mit dem ehemaligen Mutterland England trotz allen noch immer tief verankert. Schon während den ersten Bemühungen am Ende des 19. Jahrhunderts die Kolonien zu einem Australien zu einen, wollte man keinesfalls die Beziehungen zu „Mutter England“ aufgeben bzw. gefährden. Als 1901 das Commonwealth nach langen Verhandlungen schlussendlich gegründet war und es über seine eigene Verfassung verfügte, galt es trotzdem noch als britische Kolonie. Erst ab diesem Zeitpunkt begann der Weg zu einem unabhängigen Staat, auf welchem mit dem Westminster Statut 1931 bzw. 1942 ein erster Etappenerfolg erzielt wurde und der 1986 sein Ende fand. Das Ziel dieser Arbeit ist es aufzuzeigen, wie sich der Staat Australien aus rechtshistorischer Sicht seit der britischen Besiedelung des Kontinents verfassungsrechtlich zu seinem heutigen Statuts entwickelte und welche Intentionen bzw. Ziele in den letzten Jahrhunderten durch die australischen Entscheidungsträger im Wege des staatlichen Handelns verfolgt wurden. Hinzukommend werden die verfassungsrechtlich bedeutendsten Entscheidungen des Federal Supreme Court in seiner Funktion als Verfassungshüter analysiert, um die Frage zu beantworten wie sehr der Höchstgerichtshof mit seinen Entscheidungen die australische Verfassungsgeschichte beeinflusst hat.

Zusammenfassung (Englisch)

Within this paper the development of the Australian Constitution is carefully studied and analysed. The first fleet arrived at the fifth continent at Sydney Cove, today known as New South Wales, in 1788, which marked the beginning of Australias transformation from an English colony of convicts to an independent industrial nation, influenced by the western world. The establishment of the Australia Acts in 1986 enabled the nation to withdraw from the last remaining bit of dependence owed to Great Britain. At this stage it had been a 198-year long process until Australia finally reached full sovereignty. Australia has experienced constant waves of migration from various parts of the world, which has lead to the country becoming culturally diversely populated. Despite such multiculturalism, todays Australian society still profoundly identifies with its former mother country England. Even the first attempts to federate the colonies to Australia during the 19th century, never saw the intention to abandon their “Mother England” or damage their relations. Once the Commonwealth was finally established in 1901 after lengthy negotiations and despite carrying its own Constitution, Australia was still classified as a British colony. Only at this point began the journey to an independent nation. The first stage was successfully reached with the introduction of the Statute of Westminster in 1931, respectively 1942, before the road to independence ended in 1986. The aim of this paper is to demonstrate from a law historic perspective how the state of Australia transformed since the British settlement of the continent.In order to determine how the Federal Supreme court has influenced the historical development of the Australian Constitution, it is necessary to analyse its most significant decisions concerning constitutional law, while also considering its duty as protector of the Constitution.