Titelaufnahme

Titel
Sind alle BuddhistInnen VegetarierInnen? : das Tier im Buddhismus aus ethischer Sicht / eingereicht von Valentina Pock, BA
Weitere Titel
Are all buddhists vegetarians? : the animal in buddhism from an ethical perspective
Verfasser/ VerfasserinPock, Valentina Veronika
Begutachter / BegutachterinRemele, Kurt
ErschienenGraz, 2017
Umfang151 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Buddhismus / Tierethik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111909 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sind alle BuddhistInnen VegetarierInnen? [1.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gerade in der westlichen Welt, in der der Buddhismus oftmals (noch) einen Exotenstatus einnimmt, halten sich Vorurteile wie etwa das des vegetarischen Buddhisten bzw. der vegetarischen Buddhistin hartnäckig. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Frage, welcher Stellenwert dem Tier im Buddhismus zukommt und wie diesem in der gelebten Wirklichkeit Rechnung getragen wird. Der Hauptfokus liegt dabei auf der konkreten Ernährungsweise unter BuddhistInnen und deren Einstellung zum Vegetarismus sowie Veganismus. Zu diesem Zweck werden die wichtigsten und grundlegendsten Konzepte des Buddhismus diskutiert, aus denen sich eine mögliche buddhistische Tierethik ableiten lässt, sowie explizite Textstellen buddhistischer Schriften zum Umgang mit Tieren erörtert. Weiters wurden Interviews mit praktizierenden BuddhistInnen geführt, um einen tieferen Einblick in die gelebte Praxis zu erlangen. Eine quantitative Umfrage unter über 200 BuddhistInnen in Österreich und Deutschland zu deren Ernährungsweise rundet die Arbeit ab. Am Schluss steht die Frage nach einer möglichen ethischen Verantwortung gegenüber der Tierwelt, die vom Buddhismus im 21. Jahrhundert gefordert werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Especially in the western world, where buddhism is often (still) regarded as exotic, the preconception of the vegetarian buddhist persists. In this paper I am concerned with the question of the animal's significance in buddhism and how this significance is provided for in real life. My main focus lies on buddhists' actual diet and their attitude towards vegetarianism as well as veganism. For this purpose, I will discuss the most basic and most essential concepts in buddhism, from which feasible buddhist animal ethics can be deviated. Furthermore, I will debate explicit text passages from buddhist writings on behaviour towards animals. Interviews with practicing buddhists serve the purpose of a deeper insight into the respondents' lived practical experience. A quantitative poll on the diet of over 200 buddhists in Austria and Germany rounds off my work. In the end, the question remains wether a feasible ethical responsibility for the animal kingdom can be demanded from buddhism in the 21st century.